Ab in den Urlaub – aber sicher!

Ferienzeit ist Reisezeit! – Und in die Ferien geht
es für die meisten immer noch mit dem Auto. Vor und während der Fahrt
gilt es da einiges zu beachten, um sicher ans Ziel zu kommen. Hier finden
Sie das wichtigste in Kürze:

  1. Vor Fahrtantritt sollten Sie den Luftdruck prüfen und ggf. an die höhere
    Ladung anpassen. Der Luftdruck sollte bei kalten Reifen gemessen
    werden. Die vom Hersteller empfohlenen Werte stehen in der
    Betriebsanleitung und auf einem Aufkleber an der Karosserie, aber aus
    Sicherheitsgründen dürfen durchaus 0,2 bar mehr rein. Zu wenig ist
    dagegen gefährlich! Das gilt auch für Wohnanhänger, wobei hier auch
    der Zustand der Bereifung überprüft werden sollte: Bei spröden
    Stellen, Rissen oder zu wenig Profil gehören die Reifen besser
    ausgewechselt. Rissige Reifen sollten auch ausgewechselt, wenn das
    Profil noch gut ist: Sie haben ihre Altersgrenze erreicht, auch wenn
    die Verschleißgrenze noch in weiter Ferne liegt.Achten Sie auf das zulässige Gesamtgewicht, überladen Sie Ihr Auto nicht. Und beachten Sie: Ein voll beladenes Fahrzeug reagiert anders, schwerfälliger als ein leeres.
  2. Klappe auf und Gepäck rein, das geht nicht! Die Ladung muss ordentlich
    gesichert sein, um nicht im Falle eines Unfalles zum tödlichen
    Geschoss zu werden. Das gilt vor allem in Vans
    und Kombis. Viele Autos (auch Limousinen) haben heutzutage Ösen im
    Laderaum, das erleichtert das Sichern der Ladung: Einfach Gepäcknetz
    drüber und festgezurrt; kreuzweise gespannte stabile Gepäckbänder
    tun es auch, einfache Schnüre jedoch nicht. Wer seinen Kombi oder
    Vans bis unters Dach vollpacken will, sollte ein stabiles Gepäcknetz
    oder Gitter („Hundegitter“) gut befestigt hinter den Sitzen haben.
    Am besten sind ab Werk eingebaute Gitter oder das Originalzubehör der
    Autohersteller. Wer nicht etwas wirklich stabiles zur Abtrennung zum
    Passagierraum hat, sollte zur Sicherheit nicht höher als bis zur
    Oberkante der Rücksitzlehnen stapeln.
  3. Der Beleuchtungscheck vor der Fahrt ist ein Muss. Unabhängig davon, dass
    einige Länder Ersatzlampen vorschreiben, ist es sinnvoll, die
    wichtigsten Lampen und Sicherungen an Bord zu haben. Sie sollten aber
    zum aktuellen Auto passen. Zumal vielleicht gerade im Ausland neueste
    Lampentypen schwer zu bekommen sind.
  4. In vielen Ländern ist mittlerweile das Fahren am Tag mit Licht
    vorgeschrieben. Wer sich nicht sicher ist, sollte stets mit
    Abblendlicht fahren.
  5. Sicherheitswesten sind zwar in Deutschland noch nicht vorgeschrieben, aber in vielen
    anderen Ländern Europas schon. Unabhängig davon macht es aber auch
    in Deutschland Sinn, solche Westen in ausreichender Anzahl mitzuführen.
  6. Treten Sie die Reise gut erholt an. Freitag nach Feierabend ist für den
    Reisestart kein guter Zeitpunkt.Bei Kindern an Bord sollte man auf leichte Baumwollkleidung achten,
    Schlafkissen, Spiele, Hörspiele und kleine Snacks parat 
    haben.Und man sollte regelmäßige Pausen einlegen, die in Begleitung von
    Kindern durchaus etwas länger sein dürfen, damit die sich austoben können.
  7. Man sollte aktuelles Kartenmaterial dabei haben. Es macht auch Sinn, im
    Internet vorher die Route zu planen und einen entsprechenden Ausdruck
    mit der Wegbeschreibung dabei zu haben. Und gerade wenn es am Ende der
    Route weitab von der nächsten Fernstraße ist, sollte man auch die Rückfahrt
    vor der Abfahrt am Routenplaner vorbereitet haben.

© Juni 2008, Petra Grünendahl

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige

Kommentar verfassen

Secured By miniOrange