„Aktion Proficheck“: Orientierungshilfe beim Autokauf

„Aktion Proficheck“ des TÜV Rheinland bietet mehr Verkehrssicherheit (nicht nur) für Führerschein-Neulinge
Orientierungshilfe beim Autokauf: Experten überprüfen den ersten eigenen Wagen

DÜSSELDORF 18.12.2009.- NRW Verkehrsminister Lutz Lienenkämper (Mitte), Fahrzeughalterin Nina Mautler (26) und Prüf-Ing. Jörg Fabian (33) überprüfen den Gebrauchtwagen im Rahmen der Aktion Proficheck vom TÜV Rheinland.Junge Menschen fahren meist ältere Autos. Diese Vehikel sind schließlich für vergleichsweise kleines Geld zu haben. Leider sind sie keineswegs immer sicher und technisch einwandfrei. Deshalb leistet der TÜV Rheinland mit der „Aktion Proficheck“ einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit junger Autofahrer: Nach bestandener Führerscheinprüfung erhalten Fahranfänger einen Gutschein für die kostenlose Überprüfung ihres ersten Wagens. „Bei Einlösung des Gutscheins kontrollieren und bewerten unsere neutralen Experten die wichtigsten Baugruppen des Fahrzeugs wie Lenk- und Bremsanlage, Beleuchtung, Reifen und Achsaufhängung“, erklärt Alexander Peter, Regionalleiter des TÜV Rheinland für Düsseldorf/Wuppertal. „Die mehr als 30 sicherheitsrelevanten Prüfpunkte liefern eine wichtige Entscheidungsgrundlage.“

Wer die Probefahrt für einen Besuch bei den TÜV Rheinland-Prüfstellen nutzt, geht auf Nummer sicher. Die Devise heißt: Erst checken, dann entscheiden – kauf ich oder kauf ich nicht? Wer keinen Gutschein hat, kann den Service für 14,90 Euro in Anspruch nehmen. Und das ist gut angelegtes Geld: Untersuchungen zeigten, dass bei der Unfallbeteiligung von Pkw, die älter als acht Jahre sind, doppelt so häufig technische Mängel als Ursache festgestellt wurden wie bei neueren Fahrzeugen. Ein Auto muss nicht teuer, aber sicher sein!

DÜSSELDORF 18.12.2009.- NRW Verkehrsminister Lutz Lienenkämper (re.), Fahrzeughalterin Nina Mautler (26) und Prüf-Ing. Jörg Fabian (33) überprüfen den Gebrauchtwagen im Rahmen der Aktion Proficheck des TÜV Rheinland. Dr. Günter Bäumerich von der LandesverNeben der Landesverkehrswacht NRW unterstützt auch die Politik den Proficheck vom TÜV Rheinland. So erklärte Schirmherr Lutz Lienenkämper, Minister für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen: „Mit dem Proficheck hilft der TÜV Rheinland, technische Mängel rechtzeitig zu erkennen. Dadurch wird das überproportional hohe Unfallrisiko junger Fahrer verringert.“

Dr. Manfred Doerges vom TÜV Rheinland ergänzt: „Wir arbeiten systematisch an der Reduzierung der Unfälle im Straßenverkehr – insbesondere bei jungen Autofahrern wollen wir die Sicherheit erhöhen. Mit dieser hier vorgestellten Dienstleistung möchten wir erreichen, dass die jungen Leute mit sicheren und technisch einwandfreien Fahrzeugen unterwegs sind.“

DÜSSELDORF 18.12.2009.- NRW Verkehrsminister Lutz Lienenkämper, Fahrzeughalterin Nina Mautler (26) und Prüf-Ing. Jörg Fabian (33) überprüfen den GebrauchtwagenAllein 2008 verunglückten laut Statistischem Bundesamt auf deutschen Straßen 57.426 Pkw-Insassen im Alter von 18 bis 24 Jahren – davon 653 tödlich. 2007 verzeichnete die Statistik noch knapp 63.000 Verunglückte und über 750 Tote. Von Januar bis Juli 2009 belief sich die Anzahl der jugendlichen Todesopfer in Personenkraftwagen auf 325, im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres waren es noch 358. Trotz dieser positiven Entwicklung ist jeder einzelne Getötete einer zu viel!

Deshalb setzt der TÜV Rheinland ebenso wie der NRW-Verkehrsminister und die Europäische Union alles daran, die Zahl der Todesopfer bei Verkehrsunfällen noch weiter zu verringern. Die EU erarbeitet derzeit einen Aktionsplan zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für den Zeitraum von 2011 bis 2020. Die „Aktion Proficheck“ ist mit Sicherheit ein Schritt auf dem Weg dorthin – zumindest was das Risiko technischer Mängel an verkehrssicherheitsrelevanten Teilen am Pkw anbetrifft.

© Dezember 2009, Fotos: Friedhelm Holleczek

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige

Kommentar verfassen

Secured By miniOrange