Cabrio-Saison: Tipps und Sparpotentiale für die Kfz-Versicherung

München und Rheinland sind Cabrio-Hochburgen
Schutz vor Vandalismus: Vollkaskoversicherung je nach Modell und Unfallfreiheit teilweise günstiger als Teilkasko

Audi A4 Cabrio. Foto: Petra Grünendahl, 2003.
Audi A4 Cabrio. Foto: Petra Grünendahl, 2003.
Sommerzeit ist Cabriozeit, vor allem für Münchener und Rheinländer – denn dort ist der Anteil der Cabriofahrer deutschlandweit am höchsten. Vor allem für Cabrios lohnt sich eine Vollkaskoversicherung, denn diese schützt auch vor Schäden durch Vandalismus. Je nach Modell ist sie für Cabrios pro Jahr nur 47 Euro teurer als eine Teilkasko, in einzelnen Fällen sogar günstiger. Das Sparpotential durch einen Versicherungsvergleich beträgt – abhängig vom Modell – über 750 Euro pro Jahr.

Dies zeigt eine Analyse von CHECK24.de. Das unabhängige Vergleichsportal hat die günstigsten Kfz-Versicherungen für sechs beliebte Cabrios ermittelt. Untersucht wurden Vollkasko-, Teilkasko- und Haftpflichttarife im cabrioaffinen Hamburg.* Zudem wurden die Zulassungsbezirke mit dem höchsten Anteil von Cabrios an allen 2013 über CHECK24.de versicherten Fahrzeugtypen ausgewertet.

Teilkasko zahlt bei Unwetterschäden und Einbruch,
Vollkasko auch bei Vandalismus

Die Teilkaskoversicherung zahlt bei Unwetterschäden oder wenn das Cabrio gestohlen wird. Sie begleicht außerdem im Rahmen eines Einbruchdiebstahls entstandene Schäden am Fahrzeug und ersetzt gestohlene Gegenstände, die fest mit dem Fahrzeug verbunden waren (z. B. ein eingebautes Navigationsgerät), nicht aber lose Gebrauchsgegenstände.

Eine Vollkaskoversicherung deckt neben selbst verursachten Schäden zusätzlich Vandalismusschäden ab. Sie liegen dann vor, wenn beispielsweise das Dach des Cabrios aufgeschlitzt oder der Lack zerkratzt, aber nichts gestohlen wurde. Verbraucher sollten sich auf jeden Fall für eine Vollkaskoversicherung entscheiden, denn bei einem neuen Golf Cabrio kostet allein der Austausch des Verdecks einige tausend Euro.

Vollkaskoversicherung je nach Cabrio-Modell nur 47 Euro teurer als Teilkasko
In den meisten Fällen ist Vollkaskoschutz für Cabrios teurer als Teilkaskoschutz. Fahrer eines Smart Cabrios (Gebrauchtfahrzeug) zahlen im CHECK24-Beispiel nur 47 Euro, Fahrer eines gebrauchten Golf Cabrios 107 Euro mehr. Bei einem Audi A3 Cabrio (Neufahrzeug) beträgt der Unterschied bis zu 129 Euro, bei einem neuen BMW 435i Cabrio sogar bis zu 219 Euro.

Ein Vergleich verschiedener Vollkaskoversicherungen lohnt sich für alle Fahrergruppen. Verbraucher, die ihr VW Golf Cabrio (Gebrauchtfahrzeug) als Erstwagen anmelden, sparen bis zu 484 Euro jährlich. Beim einem neuen BWM 435i Cabrio liegt das Sparpotential bei 519 Euro jährlich. Als Zweitwagen ist beim gebrauchten Golf Cabrio sogar eine jährliche Ersparnis von 724 Euro, bei einem neuen Audi A3 Cabrio von 773 Euro möglich.

Vollkaskoschutz bei hoher SF-Klasse mitunter günstiger als Teilkasko
Für manche Autofahrer ist Vollkaskoschutz möglicherweise sogar günstiger als Teilkaskoschutz. Bei einem VW New Beetle Cabrio beträgt der Preisunterschied bei den fünf günstigsten Anbietern bis zu 72 Euro pro Jahr. Im Beispiel zahlt ein Fahrer bei einem Fahrzeugwechsel 194 Euro pro Jahr für eine Vollkaskoversicherung. Die Teilkaskoversicherung ist mit 266 Euro 37 Prozent teurer.**

Voraussetzung für den Preisvorteil ist unter anderem, dass der Fahrer viele Jahre ohne Unfall unterwegs war und dadurch eine hohe Schadenfreiheitsklasse in der Vollkaskoversicherung hat. Je höher seine Einstufung, desto geringer ist der Jahresbeitrag für die Vollkasko. In der Teilkasko gibt es in der Regel keinen Schadenfreiheitsrabatt. Ebenfalls Voraussetzung ist ein Fahrzeugmodell, das selten gestohlen wird und mit dem wenige Unfälle verursacht werden.

Tipp: Schutz bei grober Fahrlässigkeit wichtiger Tarifbaustein für Cabrios
Wird das Cabrio gestohlen, nachdem es unbeaufsichtigt und mit geöffnetem Dach auf der Straße stand, können Versicherer das als grob fahrlässig werten. Der Versicherungsnehmer riskiert einen Abzug bei der Entschädigungsleistung.

Sowohl Teil- als auch Vollkaskoversicherungen für Cabrios sollten daher den Schutz bei grober Fahrlässigkeit einschließen. Trotzdem gilt für alle Cabriofahrer: Beim Abstellen des Fahrzeugs wenn möglich immer das Verdeck schließen.

Höchster Anteil an Cabrios in München und im Rheinland
Der Anteil der Cabrios an allen 2013 über CHECK24.de vermittelten Kfz-Policen ist im Zulassungsbezirk München mit 4,3 Prozent deutschlandweit am höchsten. In Düsseldorf und Hamburg liegt der Anteil mit jeweils etwa 4,1 Prozent auf ähnlich hohem Niveau. Auch die beiden Zulassungsbezirke Rhein-Sieg-Kreis (Bonner Umland) mit 4,2 Prozent und Rhein-Erft-Kreis (westlich von Köln) mit 4,1 Prozent gehören zu den Cabrio-Hochburgen Deutschlands.

– Pressemeldung der CHECK24 Vergleichsportal GmbH –
Foto: Petra Grünendahl

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige
Secured By miniOrange