Keine Lust auf eine Schlitterpartie: 54 Prozent der Autofahrer lassen ihren Wagen in der Winterzeit auch mal stehen

Jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung für die Autofahrer: der erste Schnee.  Foto: TÜV Süd.
Jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung für die Autofahrer: der erste Schnee. Foto: TÜV Süd.
Im Winter kann die Fahrt mit dem Pkw schnell zur Schlitterpartie werden. Die Folge ist ein wesentlich höheres Unfallrisiko als sonst. So kommt es bei über der Hälfte der deutschen Autofahrer (54 Prozent) vor, dass sie ihren Wagen bei schlechtem Wetter stehen lassen. Das geht aus einer repräsentativen forsa Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt hervor. (1) Die Top-Drei-Gründe für den Verzicht aufs Auto: Eisglätte (90 Prozent), überfrierende Nässe (73 Prozent) und starker Schneefall (56 Prozent). Tipp: „Bei Schnee und Glätte ist der Bremsweg deutlich länger als auf trockener Straße. Deswegen sollten Autofahrer bei schlechten Witterungsverhältnissen einen wesentlich größeren Abstand zum Vordermann halten als sonst“, sagt Frank Bärnhof, Kfz-Versicherungsexperte von CosmosDirekt.

(1) Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt, Oktober 2014. Befragt wurden 1.004 Autofahrer ab 18 Jahren in Deutschland.

Quelle: http://www.cosmosdirekt.de/zdt-auto-stehen-lassen
– Pressemeldung der Cosmos Direkt –
Foto: TÜV Süd.

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige