Straßentunnel: Sicher durch die Röhre fahren

ADAC Tunneltest, Autobahntunnel Allach, Muenchen. Foto: ADAC/Martin Hangen.
ADAC Tunneltest, Autobahntunnel Allach, Muenchen. Foto: ADAC/Martin Hangen.
Das 14. Mal testete der ADAC in diesem Jahr Tunnel in Europa. Nach vielen Mängeln in den Vorjahren nun das achtbare Ergebnis: Schlechter als mit „Gut“ schloss keine Verkehrsröhre ab.

Die Voraussetzungen für eine sichere Fahrt sind also gegeben. Und dennoch bleiben Tunnelfahrten aufgrund der wenigen Ausweichmöglichkeiten immer besonders. Die Regeln dafür sind es auch.

Bei Einfahrt: Abblendlicht an! Abstand halten!
Das rechteckige, blau umrandete Verkehrszeichen mit schwarzem Tunnelpiktogramm kündigt die Röhre an und schreibt Abblendlicht vor. Wendemanöver sind strikt verboten.

Um bei Gefahr rechtzeitig ausweichen zu können und Rettungsfahrzeugen Platz zu machen, sollte ausreichender Abstand zum Vorausfahrenden eingehalten werden, das Tempolimit ist besonders strikt zu beachten. Vor der Einfahrt nicht vergessen: Die Sonnenbrille abnehmen.

Im Stau: Warnblinklicht an! Gasse bilden!
Stockt der Verkehr in den engen Schächten, gilt wie allgemein am Stauende: Warnblinklicht einschalten, eine Gasse für Rettungsfahrzeuge freihalten und Ruhe bewahren.

Im Stop-and-Go-Verkehr die Klimaanlage auf Umluft schalten, so bleiben Abgase draußen. Kommt die Blechlawine zum Stehen, sollten alle Motoren ruhen. Das Radio bleibt für Verkehrs- und Sicherheitsinformationen an.

Im Pannenfall: Haltebucht ansteuern! Auto sichern!
Wer kann, steuert das Pannenauto in eine Haltebucht oder stellt es notfalls möglichst weit rechts ab. Jetzt die Warnblinkanlage an- und den Motor abstellen, eine Warnweste überziehen und das Fahrzeug mit einem Warndreieck sichern.

Notruftelefone befinden sich ab einer Tunnellänge von 400 Metern im Abstand von 150 Metern. Im Gegensatz zum Handynotruf wissen die Rettungskräfte hier gleich, wo das Pannenauto steht. Der Zündschlüssel bleibt stecken, damit die Rettungskräfte den Wagen bewegen können.

Im Notfall: Auto abstellen! Nächsten Fluchtausgang suchen!
Bei Unfall oder Feuer im Tunnel gilt: Warnblinklicht an, den Zündschlüssel nicht abziehen. Wenn möglich sollte auf schnellstem Weg der Notdienst gerufen werden. Kleine Feuer können mit dem Feuerlöscher bekämpft werden, der sich bei den Notruftelefonen befindet.

Bei größerem Feuer und dichtem Rauch hilft nur die Flucht entgegen der Rauchentwicklung über die Notausgänge. Den Weg dahin weisen Fluchtwegkennzeichnungen an der Tunnelwand.

– Presseinfo des ZDK Zentralverband Deutschens Kfz-Gewerbe –

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige