Versicherungstipp: Sicher unterwegs in der Cabrio-Saison

  • Wenn sich die ersten Sonnenstrahlen blicken lassen, freut das besonders die Cabriobesitzer. Zeit, den Wagen aus der Garage zu fahren und eine Tour ins Grüne zu unternehmen.
  • Wie der Fahrgenuss ungetrübt bleibt und wie die Fans des „Oben-ohne-Fahrens“ sich am besten absichern, erklärt CosmosDirekt, der Direktversicherer der Generali in Deutschland.

 

Audi A4 Cabrio. Foto: Petra Grünendahl, 2003.
Der offene Fahrspaß liegt seit Jahren im Trend. Allein 2017 waren laut Kraftfahrtbundesamt 2,12 Millionen Cabriolets (1) in Deutschland zugelassen – Tendenz steigend. Cabriofans lieben es, sich den Wind um die Nase pusten zu lassen und die Sonne auf der Haut zu spüren. Dabei machen die Flitzer nicht nur optisch etwas her, sondern ziehen leider auch Langfinger oder Neider an. Was Cabriobesitzer deshalb unbedingt beachten sollten, erklärt der Kfz-Versicherungsexperte Frank Bärnhof von CosmosDirekt:
 
Vollkasko kann sich lohnen
Beim Abschluss der Kfz-Versicherung lohnt sich der Vergleich, denn eine Vollkaskoversicherung leistet mehr und kann mitunter sogar günstiger ausfallen. Im Gegensatz zur Teilkasko greift sie auch, wenn das Auto mutwillig beschädigt wird, beispielsweise wenn jemand das Verdeck aufschlitzt. Auch bei älteren Modellen kann sich eine Vollkasko durchaus lohnen. „Unfallfreie Fahrer sichern sich in der Vollkaskoversicherung einen Schadensfreiheitsrabatt. Dadurch zahlen sie deutlich weniger Beitrag. Da es einen solchen Rabatt in der Teilkaskoversicherung nicht gibt, kann ein Vollkaskoschutz unter Umständen sogar günstiger sein als eine Teilkaskoversicherung“, erläutert Frank Bärnhof.
 
Sparpotenzial durch Saisonkennzeichen
Wer sein Cabrio im Winter lieber sicher in der Garage stehen lässt, kann bei der Versicherungsprämie durch ein Saisonkennzeichen sparen. Frank Bärnhof: „Wer seinen Wagen etwa nur in den Frühlings- und Sommermonaten nutzt, kann die bisherige ganzjährige Zulassung in eine Saisonkennzeichen-Zulassung ändern. Kfz-Steuern und Versicherungsbeiträge fallen nur für diese Saison an. Doch Achtung: Das Fahrzeug sollte mindestens sechs Monate (Mindest-Saisonzeitraum) zugelassen sein. Nur so läuft der Schadenfreiheitsrabatt weiter.“
 
Auf Nummer sicher gehen
Damit das Cabrio nicht zur leichten Beute für Diebe wird, sollten Fenster und Verdeck stets geschlossen werden – auch wenn das Auto nur kurz auf dem Parkplatz steht. Frank Bärnhof: „Bei Diebstahl aus dem Auto kommt die Kaskopolice nur für fest eingebaute Fahrzeug- oder Zubehörteile wie das Radio oder ein integriertes Navigationsgerät auf. Gegenstände, die zum Hausrat gehören wie z. B. Sonnenbrille oder Lederjacke, sind in manchen Tarifen der Hausratversicherung bis zu einem bestimmten Erstattungsbetrag abgesichert. Wertsachen wie z. B. Bargeld, Laptop, Handy, Kamera oder tragbares Navi zählen aber nicht dazu. Diese daher am besten immer mitnehmen.“
 
Einen kühlen Kopf bewahren
Kommt im Frühjahr die Sonne hervor, unterschätzen viele Cabriofahrer oft die Strahlung. Gerade zu Saisonbeginn sollte man deshalb unbedingt Kopftuch oder Kappe tragen und die Sonnencreme nicht vergessen. Gegen Zugluft bei kühlen Frühlingsbrisen hilft ein Schal und auch der Windshot sollte oben bleiben. Wichtig: Droht ein Gewitter, immer sofort das Dach schließen, damit die Metall-Querversteifungen Blitzeinschläge über die Karosserie ableiten können.
 
(1) Kraftfahrt-Bundesamt: http://ots.de/nijau8
Bei Übernahme des Originaltextes im Web bitten wir um Quellenangabe: https://www.cosmosdirekt.de/versicherungstipp-cabrio-2018
CosmosDirekt
Foto: Petra Grünendahl
 

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige