Tiefstehende Sonne: Viele Unfälle durch zu viel Licht

Eine gefährliche Situation: Der Fahrer sieht aufgrund der verschmutzten Windschutzscheibe und der tiefstehenden Sonne kaum etwas. Foto: ARCD.
Die tief stehende Sonne im Winterhalbjahr bringt Autofahrer immer wieder in gefährliche Situationen. Führt die Fahrbahn plötzlich direkt in Richtung Sonne, kann der Fahrer das Verkehrsgeschehen vor sich häufig nur noch in Umrissen erkennen. Die Umgebung tritt im Verhältnis zum grellen Sonnenlicht in den Hintergrund.

„Die Unfallgefahr durch blendende Sonne wird vielfach unterschätzt“, warnt Danijel Cakeljic, Lichtsachverständiger bei DEKRA. Im Jahr 2018 waren laut Statistischem Bundesamt drei von vier Unfällen mit Personenschaden, die sich aufgrund von Witterungseinflüssen ereigneten, auf „blendende Sonne“ zurückzuführen.

Oft entsteht eine gefährliche Situation, wenn ein Fahrzeug in Sonnenrichtung einschwenkt und das Licht plötzlich direkt von vorne einfällt. Der Fahrer kann das Verkehrsgeschehen dann oft kaum mehr erkennen. Fußgänger, Radfahrer und andere Fahrzeuge, aber auch der Fahrbahnverlauf, Verkehrszeichen, Ampeln und Zebrastreifen sind in diesem Moment häufig nur noch in Umrissen zu erkennen – eine Situation, die Unfälle geradezu provoziert. Im vergangenen Jahr kamen dabei 45 Menschen ums Leben, 4881 Personen wurden verletzt.

Wie aber können sich Verkehrsteilnehmer schützen? „Wer geblendet wird, sollte nicht nur rechtzeitig die Sonnenblende herunterklappen, sondern auch langsamer fahren, großzügig Abstand halten und sich vorsichtig in die Verkehrssituation hineintasten“, so der Experte. Vor allem innerhalb von Ortschaften ist besondere Vorsicht geboten. Der Grund: Hier ereignen sich mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Blendungsunfälle. Aber auch auf Landes- und Kreisstraßen kracht es häufig, weil die Sicht fehlt. Wer als Fußgänger die Fahrbahn quert, sollte morgens und nachmittags bei flacher Sonneneinstrahlung eine mögliche Blendung von Autofahrern einkalkulieren.

Schmutz auf der Frontscheibe von Autos verschlechtert übrigens die Sicht bei Gegenlicht zusätzlich. Dies kann zu unangenehmen Lichtreflexionen führen und den Blendeffekt noch verstärken. Deshalb ist es wichtig, die Frontscheibe regelmäßig zu reinigen. Dabei sollte man den feinen Schmutzfilm auf der Innenseite nicht vergessen, der oft nur bei näherem Hinsehen zu erkennen ist.
Dekra
Foto: ARCD Auto- und Reise-Club Deutschland

 

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal