Gefahr am Bahnübergang: Schienenverkehr hat Vorrang

Auch wenn ihre Anzahl ständig zurückgeht: Bahnübergänge sind noch immer ein Ge- fahrenpunkt im Straßenverkehr. An den knapp 14.000 Bahnübergängen im Netz der Deutschen Bahn ereigneten sich im Jahr 2016 insgesamt 132 Unfälle beim Queren der Gleise. 39 Personen kamen dabei ums Leben. Viele von ihnen hätten sich laut DEKRA mit mehr Vorsicht vermeiden lassen. Hier die wichtigsten Regeln:   Vorsicht an Übergängen von Bahn oder Straßenbahn. Das Andreaskreuz signalisiert:…

Batteriegehäuse aus Stahl: Wichtiger Baustein für bezahlbare Elektromobilität

thyssenkrupp stellt auf der Blechexpo 2017 ein gewichts- und kostenoptimiertes Batteriegehäuse zum Schutz der Fahrzeugbatterie vor Ohne Stahl keine Elektromobilität. Der Werkstoff Stahl wird entscheidend dabei helfen, Elektromobilität erschwinglich zu machen. thyssenkrupp hat nun eine Lösung zum Schutz des zentralen Elements im Elektroauto, der Batterie, entwickelt. Die Ingenieure des Stahlbereichs haben ein Batteriegehäuse konstruiert, das nicht mehr wiegt als eine vergleichbare Variante aus Aluminium, dafür aber nur halb so viel…

Einen Bus mit Warnblinklicht überholen: Was ist erlaubt?

Führerscheinwissen im Test Dürfen Autofahrer mit unverminderter Geschwindigkeit vorbeifahren, wenn ein Bus mit Warnblinklicht an einer Haltestelle hält? 89 Prozent der deutschen Autofahrer wissen, was zu tun ist: Überholen ja, aber auf die Bremse treten. Das zeigt eine aktuelle Studie des Kfz-Direktversicherers R+V24. „Hält ein Bus mit eingeschaltetem Warnblinker an einer Haltestelle, dürfen Autofahrer nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren“, sagt Anka Jost, Kfz-Expertin der R+V24 Direktversicherung. „Ist der Bus mit Warnblinker…

Für die Sicherheit gegen die Wand: Weniger Tote, bessere Pkw, informierte Autokäufer

30 Jahre ADAC-Crashtests In Deutschland hat sich die Zahl der getöteten Pkw-Insassen in den vergangenen 30 Jahren um zwei Drittel reduziert, von 4.655 auf 1.531. „Die Crashtests des ADAC als aktive Verbraucherschutz- und Aufklärungsarbeit haben einen wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung“, so der ADAC Vizepräsident für Technik, Thomas Burkhardt. Der erste Crashtest des Clubs fand im März 1987 statt. Das Auto, das im Dienst der Sicherheit damals noch mit 48…

Gutes Hören erhöht die Verkehrssicherheit

Im Straßenverkehr ist das Richtungshören entscheidend Schwindendes Hörvermögen verläuft oftmals über Jahre unbemerkt Freiwillig zu Hörtests gehen   Der Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD) weist darauf hin, dass das Gehör für die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern wichtig ist. Die Wahrnehmung über die Augen braucht Unterstützung durch die Ohren. Nur dann lassen sich Entfernungen und Geschwindigkeiten optimal einschätzen und man ist den Anforderungen, die der Straßenverkehr an Fahrzeugführer und Fußgänger stellt, gewachsen….

Verkehrssicherheitsaktion „Wash & Check“ zeigt: Den Reifendruck besser regelmäßig kontrollieren

Der richtige Reifendruck kann Leben retten Nur mit dem richtigen Druck sind Autofahrer sicher unterwegs, vermindern die Gefahr von Reifenschäden und kommen im entscheidenden Moment noch zum rechtzeitigen Halt. Bei einem zu niedrigen Reifendruck berühren nur die Schultern der Reifen die Fahrbahn, die Mitte der Lauffläche hat keinen Bodenkontakt mehr. Das vermindert die Fahrstabilität und verlängert den Bremsweg. Aber auch zu hoher Reifendruck hat nachteilige Auswirkungen: Der Reifen hat dann…

Verbraucher können Schadensfreiheitsrabatt ihres Dienstwagens retten

Wer jahrelang unfallfrei einen Dienstwagen fährt, sammelt die dafür anfallenden Schadensfreiheitsrabatte oft für seinen Arbeitgeber. Soll dann irgendwann wieder ein eigenes Auto versichert werden, müssen Autofahrer zu teuren Konditionen von vorne anfangen. Doch das muss nicht sein. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip zeigt, wie sich Schadensfreiheitsrabatte von Dienstwagen retten lassen.   Rund 4,8 Millionen Firmenwagen fahren laut Kraftfahrt-Bundesamt aktuell auf Deutschlands Straßen. Doch die Nutzung eines Dienstwagens kann für den privaten…

Crashtest: Unfälle mit schweren Lkw enden oft tödlich

Forderung der Unfallforschung: Mehr Schutz für schwächere Verkehrsteilnehmer Von Petra Grünendahl „Innerorts“ kollidiert ein Lkw beim Rechtsabbiegen mit einem Fahrradfahrer. Der Dummy kommt in diesem Fall zwar nicht unter die Räder, aber er landet doch samt seinem Fahrrad unter dem Lkw. Glück im Unglück – bei früheren Versuchen war der Dummy auch schon von den Rädern ab der zweiten Achse überrollt worden. Das Szenario ist typisch für Unfälle mit schweren…

Autofahren im Winter: Immer auf den richtigen Reifen unterwegs

Ganzjahresreifen: Unter gewissen Umständen können Allwetterreifen Sinn machen   Von Petra Grünendahl   Nicht immer muss der spezialisierte Winter- oder Sommerreifen unbedingt die erste Wahl bei der Bereifung des Kraftfahrzeugs sein. Ein Ganzjahresreifen (Allwetterreifen) kann für Fahrzeugbesitzer geeignet sein, die mit einer geringeren Kilometerleistung unter gemäßigten Witterungsbedingungen im stadtnahen Bereich unterwegs sind. Alle anderen Autofahrer sollten im Sinne maximaler Verkehrssicherheit unverändert die für die jeweilige Saison entwickelten Reifen montieren, riet…

Blender, Einäugige und Dunkelmänner: Tipps und Regeln rund um Scheinwerfer und Fahrzeugbeleuchtung

Blender, Einäugige und Dunkelmänner sorgen in der „dunklen Jahreszeit“ immer wieder für gefährliche Situationen und Unfälle, warnen die Sachverständigen von DEKRA. Für Herbst und Winter empfehlen sie regelmäßige Checks der Lichtanlage am Fahrzeug – etwa im Rahmen der Aktion „Licht-Test“ im Oktober.   Jedes dritte Fahrzeug mit Mängeln an der Lichtanlage Blendung und Blindflug durch falsche eingestellte Scheinwerfer Lichtanlage am Auto regelmäßig checken   Fast jedes dritte Fahrzeug (32 Prozent)…

Kfz-Kaskoversicherung: wenig Aufpreis für umfassenden Schutz bei Wildschäden

Erweiterte Wildschäden: im Schnitt nur sieben Prozent Aufpreis in der Kaskoversicherung Kaskoschutz versichert Unfälle mit Haarwild – weitere Tiere nicht immer eingeschlossen   Ein umfassender Schutz vor Schäden durch Wild und Tiere aller Art verteuert den Beitrag der Kfz-Kaskoversicherung nur um durchschnittlich sieben Prozent. Zwar besteht für Kaskoversicherte generell Versicherungsschutz für Schäden durch Zusammenstoß mit Haarwild, wie z. B. Rehe. Doch Schäden durch andere Tierarten (z. B. Rinder, Katzen oder…

Tipps für Autofahrer im Herbst

Der Herbst stellt an Fahrer und Fahrzeug erhöhte Anforderungen. Die Straßen sind oft nass und durch nasses Laub besonders rutschig. Straßen mit nassem Laub sind fast genauso glatt wie Eisflächen im Winter. Deshalb sollten sich die Reifen in einem einwandfreien Zustand (ausreichend Profil) befinden und eine vorsichtigere Fahrweise ist angebracht. Durch glatte Fahrbahnen werden die Bremswege länger, deshalb sollten Autofahrer mehr Abstand halten und mit plötzlich auftretenden Gefahren (Wildwechsel, abbiegende…

Winterreifen brauchen „Alpine“-Symbol: Neuerung löst altes M+S-Zeichen ab

Wer jetzt Winterreifen kauft, sollte nicht nur auf Qualität, individuelle Fahreigenschaften und den Preis achten (siehe ADAC-Winterreifentest 2017), sondern auch auf das sogenannte „Alpine“-Symbol. Das dreigezackte Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte ist Pflicht für alle Winterreifen, die ab 1.1.2018 hergestellt werden. Das bisherige M+S-Zeichen reicht dann für neu produzierte Winterreifen nicht mehr aus. Übergangsweise (bis 30.9.2024) erfüllen jedoch bereits hergestellte Reifen mit M+S-Kennzeichnung noch die Winterreifenpflicht, d. h….

Im Herbst steigt die Zahl der Wildunfälle: Gefahr in der Dämmerung

Weiterer Risikofaktor: Umstellung auf Winterzeit Verletzten Tieren nicht zu nahe kommen Unfallstelle und Schäden fotografieren   Autofahrer müssen im Herbst mit zusätzlichen Gefahren auf den Straßen rechnen: Eine von ihnen ist das erhöhte Risiko von Wildunfällen. In der Saison 2015/2016 ereigneten sich 228.550 Wildunfälle. 3.054 Personen erlitten schwere Verletzungen, 13 kamen ums Leben. Die Sachverständigen von DEKRA empfehlen für Gebiete mit Wildwechsel eine vorsichtige und vorausschauende Fahrweise.   „Wildunfälle können…

Es werde Licht: Sehen und gesehen werden

Bei Dämmerung und Nebel immer mit Fahrlicht fahren Tagfahrleuchten ersetzen nicht die reguläre Beleuchtung Schäden müssen umgehend behoben werden   Die dunkle Jahreszeit nähert sich und die Tage werden kürzer. Der Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD) weist darauf hin, dass man schon in der Dämmerung, Dunkelheit, Schneefall oder Nebel das Licht einschalten muss. Wird durch schlechte Witterungsverhältnissen auch tagsüber die Sicht erheblich eingeschränkt, ist das Abblendlicht ebenfalls pflichtmäßig einzuschalten.  …

Ratenzahlung bei der Kfz-Versicherung kostet Autofahrer mehr als 590 Millionen Euro im Jahr

Viele Autofahrer in Deutschland könnten deutlich sparen. Denn knapp jeder zweite Fahrzeughalter zahlt seine Kfz-Versicherung in Raten, wie eine aktuelle Studie des Verbraucher-Ratgebers Finanztip zeigt. Allein dadurch landen hochgerechnet jährlich mehr als 590 Millionen Euro zu viel in den Kassen der Versicherer. Noch mehr sparen kann, wer seine Auto-Versicherung regelmäßig überprüft und wechselt. Laut Studie hat jedoch einer von drei Autofahrern noch nie seine Versicherung gewechselt.   Dem Kraftfahrt-Bundesamt zufolge…

Nebel, Sturm und tiefstehende Sonne: Autofahrer müssen sich auf erschwerte Bedingungen einstellen

Herbst erfordert erhöhte Aufmerksamkeit Mit dem Herbst kommen auf Autofahrer einige Herausforderungen zu wie Nebel, nasses Laub oder Wildwechsel. Wenn die Fahrbahn nass ist und die Sonne tiefer steht, werden Fahrer häufig geblendet. Vorausschauendes Fahren und genügend Abstand zum Vordermann können Unfälle vermeiden. Darauf sollten Autofahrer jetzt verstärkt achten:   Sturm: Wenn die ersten Herbststürme über Deutschland hinwegfegen, können Autofahrer in brenzlige Situationen geraten. Wird das Fahrzeug von einer Böe…

Beschlüsse des Bundesrates sind Beiträge zu mehr Verkehrssicherheit, so der DVR

Mit der Reform des sogenannten Handyparagrafen, härteren Strafen für Raser sowie höheren Bußgeldern für Personen, die Rettungskräfte bei Hilfseinsätzen blockieren, hat der Bundesrat heute wichtige Beiträge zu einer verbesserten Verkehrssicherheit geleistet.   DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf erklärt zu den heute getroffenen Beschlüssen der Länderkammer: „Es wurde höchste Zeit, die gesetzlichen Vorschriften zur Nutzung moderner Kommunikationsmittel beim Führen von Fahrzeugen zu aktualisieren. Das Verbot der nicht bestimmungsgemäßen Nutzung von Mobil- und…

Mehr Klarheit bei der Winterreifenpflicht: Reifenbeschaffenheit und Verwendung neu geregelt

Was ein Winterreifen können und wann er auf dem Fahrzeug montiert sein muss, ist neu geregelt. Die neue Gesetzeslage ist seit Mai 2017 gültig und definiert die Winterreifenpflicht und die möglichen Bußgelder klar und deutlich. Damit hat der Autofahrer jetzt verbindliche Informationen.   Als Winterreifen gelten solche, die im Reifenaufbau und der Gummimischung den im Winter geltenden Witterungsverhältnissen angepasst sind. Sie bieten somit gegenüber Sommerreifen die besseren Fahreigenschaften auf Schnee…

Finger weg vom Handy: Anhebung Bußgelder für Telefonieren am Steuer ein notwendiger Schritt

Die geltende Straßenverkehrsordnung ist bereits deutlich, die Handybenutzung während des Auto- und Radfahrens ist verboten. Die Anhebung der Bußgelder bei Nichteinhaltung der Regel ist ein weiterer notwendiger Schritt. Denn zu viele Verkehrsteilnehmer unterschätzen die Gefahr der Ablenkung, halten sich offenkundig nicht an die Regel und gefährden damit sich und andere Verkehrsteilnehmer.   Stefan Heimlich, Vorsitzender des zweitgrößten deutschen Automobilclubs ACE: „Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme sind das A und O im…