Gefahren durch rollende Fahrzeuge beim Be- und Entladen vermindern

Wegrollende Fahrzeuge und damit einhergehende, teils schwere, Unfallfolgen sind nicht selten. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat die ihr gemeldeten Unfälle für die Jahre 2011 bis Mitte 2017 auf diese Unfallursache hin untersucht. Im genannten Zeitraum wurden 59 Unfälle mit 25 Todesopfern ermittelt. Die meisten Unfälle ereigneten sich während der Tätigkeit des Kuppelns bzw. Be- und Entladens von Nutzfahrzeugen. Dabei sind hierbei allein die gesetzlich versicherten Arbeits- und Wegeunfälle berücksichtigt,…

Wann kommen die Abbiegeassistenten? Fragt der BGL die Lkw-Hersteller

Transportbranche fordert von Verordnungsgeber, Lkw- und Komponenten-Herstellern endlich konkrete Angebote zum Schutz der schwächsten Verkehrsteilnehmer bei Abbiegeunfällen   Anlässlich des Welterinnerungstages für Straßenverkehrsopfer am kommenden Sonntag, den 19.11.2017, fordert der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. in Frankfurt am Main mehr Engagement bei konkreten Angeboten für Abbiegeassistenten.   Abbiegeassistenten, die es derzeit NICHT zu kaufen gibt: Kein einziger Lkw-Hersteller bietet Abbiegeassistenten an, die im Gefahrenfall automatisch bremsen. Anderslautende Presseberichte…

Abbiegeassistenten erhöhen die Verkehrssicherheit

Immer wieder werden schwere Unfälle beim Rechtsabbiegen von Lkw, Omnibussen oder Transportern verursacht, bei denen Fußgänger oder Radfahrer, oft Kinder und ältere Menschen, die Opfer sind. Bei diesen Unfällen kommen pro Jahr rund 30 Menschen ums Leben, 160 werden schwer verletzt. Für die Lkw-Fahrer ist das Rechtsabbiegen ohne ausreichende Sicht auf den Raum neben ihrem Fahrzeug immer ein erheblicher Stressfaktor.   „Ein elektronischer Abbiegeassistent ist ein geeignetes Mittel, solche Unfälle…

Crashtest: Unfälle mit schweren Lkw enden oft tödlich

Forderung der Unfallforschung: Mehr Schutz für schwächere Verkehrsteilnehmer Von Petra Grünendahl „Innerorts“ kollidiert ein Lkw beim Rechtsabbiegen mit einem Fahrradfahrer. Der Dummy kommt in diesem Fall zwar nicht unter die Räder, aber er landet doch samt seinem Fahrrad unter dem Lkw. Glück im Unglück – bei früheren Versuchen war der Dummy auch schon von den Rädern ab der zweiten Achse überrollt worden. Das Szenario ist typisch für Unfälle mit schweren…

Studie der Niederrheinischen IHK und Universität Duisburg-Essen: Sichere Parkplätze für den Lkw-Verkehr

Wachsende Güterverkehre stellen moderne Logistikstandorte vor große Herausforderungen. Lkws, die warten, oder Fahrer, die ihre Pausen einhalten, brauchen Plätze, wo sie parken und sich ausruhen können. Zusammen mit der Universität Duisburg-Essen hat die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve eine Bestandsaufnahme für den Niederrhein gemacht und Empfehlungen entwickelt. Dabei stehen Aspekte wie die Sicherheit für Fahrer und Ladung, die effiziente Steuerung des Verkehrs und die Erwartungen von Fahrern, Unternehmern und Bevölkerung…

Über 31.000 Lkw Parkplätze fehlen entlang den Deutschen Autobahnen

VEDA-Analyse bringt jetzt Klarheit – Strategiewechsel ist notwendig   Die Hilferufe kommen mittlerweile im wöchentlichen Rhythmus über alle Medien aus allen Ballungszentren Deutschlands: „Wir sind völlig überparkt, die Lkws stehen überall, warum gibt es nicht viel mehr Parkplätze?“. Seit Jahren sind die Autobahn-Raststätten vollgepfercht und die Lkw stehen bis auf die Autobahn hinaus, nun aber vermehrt unerlaubt in autobahnnahen Wohn- und Gewerbegebieten, an Wald- und Wiesenrändern und als neue Negativqualität…

Keine Riesen-Lkw auf Deutschlands Straßen

Der ACV Automobil-Club Verkehr unterstützt ab sofort die Kampagne gegen die umstrittenen Riesen-Lkw in Deutschland www.keine-gigaliner.de. Mit einer Länge von über 25 Metern sind Gigaliner bis zu 6,5 Meter länger als herkömmliche Lkw. Gemeinsam mit BUND, Deutsche Umwelthilfe und Allianz pro Schiene kämpft der ACV gegen die Ausweitung des Streckennetzes, auf dem die Riesen-Lkw fahren dürfen.   Über 70 Prozent des Güterverkehrs findet auf der Straße statt. Und bis zum…

Begleitetes Fahren ab 17 auch im Lkw: Zahl der Berufskraftfahrer kann erhöht werden

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt die Einführung des Begleiteten Fahrens ab 17 Jahren (BF17) im Lkw. Dies sei eine geeignete Maßnahme in der Fahrerlaubnisklasse C/CE (Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen) die duale Ausbildung zum Berufskraftfahrer deutlich zu verbessern. Dazu sollten das Mindestalter zum Erwerb dieser Fahrerlaubnisklassen gesenkt und dafür die Voraussetzungen auf europäischer Ebene geschaffen werden. Eine entsprechende Initiative sei durch die Bundesregierung anzustreben.   „Bei der…

Dieselringträger 2017: Verband der Motorjournalisten (VdM) verleiht seinen Verkehrssicherheitspreis an Sven Ennerst

Der Verband der Motorjournalisten e.V. ehrt in diesem Jahr Sven Ennerst für seine Verdienste um die Verkehrssicherheit mit dem Goldenen VdM-Dieselring. Der Leiter Produktentwicklung bei Daimler Trucks erhält den renommierten Verkehrssicherheitspreis in einem Festakt im Alten Rathaus, Hannover.   Mit dem Goldenen Dieselring, in den ein Splitter des ersten Versuchsmotors von Rudolf Diesel aus dem Jahr 1893 eingearbeitet ist, zeichnet der Verband der Motorjournalisten seit 1955 jährlich die Leistungen herausragender…

Neue Langlaster: Die Gefahr lauert im Tunnel

Seit 1. Januar 2017 sind Lkw mit 25,25 Metern Länge im Regelbetrieb in Deutschland unterwegs / Dobrindt setzt sich bei Genehmigung über Sicherheitsbedenken der Experten hinweg / Besonderes Verkehrsrisiko: Zu kleine Nothaltebuchten in Tunneln   Nicht erst seit dem verheerenden Mont-Blanc-Tunnel-Unglück 1999, bei dem durch einen Lkw-Brand 39 Menschen ums Leben kamen, haben viele Autofahrer bei Tunneldurchfahrten ein mulmiges Gefühl. Die „Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln“…

ADAC plädiert für schärfere gesetzliche Regelungen bei Lkw-Notbremsassistenten

Aktuelle Systeme von Volvo, MAN und Mercedes überzeugen im Test Schnellere Verbreitung könnte pro Jahr Hunderte Leben in Europa retten   Auffahrunfälle von Lkw gehören zu den schwerwiegendsten Unfallszenarien im Straßenverkehr. Mehr als 700 Tote und Schwerverletzte waren 2015 in Deutschland darauf zurückzuführen. Der ADAC hat deswegen die aktuellen Lkw-Notbremsassistenten von drei Herstellern untersucht. Ergebnis: Die Systeme von Volvo, MAN und Mercedes arbeiten effektiv und stoppen zuverlässig vor einem Hindernis….

Fast vergessene Wintergefahren: Eisplatten von Lkw-Dächern verursachen schwere Schäden

Eigene Kfz-Versicherungen zahlen – Meist keine Zeugen für den Unfallhergang   Von vielen Autofahrern unterschätzt wird die Gefahr der von Lkw-Dächern sausende Eisplatten, die in diesen Wintertagen zu den unangenehmsten Plagen der Autofahrer zählen.   Und zur Empörung geschädigter Autofahrer kommen die Lkw-Fahrer – oder vielmehr ihre Haftpflichtversicherung – meist auch noch ungeschoren davon, weil häufig Zeugen fehlen. Denn wenn eine Eis- und Schneeladung den nachfahrenden oder überholenden Pkw trifft,…

Fahrassistenzsysteme: Notbremsassistent muss aktiv bleiben

„Bei der Verkehrssicherheit darf es keine Ausnahmen geben, vor allem nicht aus Bequemlichkeit“, betont der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, und unterstützt den Antrag des Landes Niedersachsen im Bundesrat. Danach sollen die EU-Regelungen für Notbremsassistenten und Abstandswarner in schweren Nutzfahrzeugen modernisiert und erweitert werden. „Konkret geht es darum, dass viele Trucker den Abstandswarner heute absichtlich deaktivieren, weil sie sich von den Warnsignalen genervt fühlen“, sagte ACE-Sprecher Constantin Hack.

Abbiegeassistenten für Lkw: Viele Unfälle mit Radfahrern könnten vermieden werden

Schwere Lkw sollten mit Abbiegeassistenten ausgerüstet werden: Neue UDV-Studie Wenn sowohl Radler als auch Lkw-Fahrer besser auf den Verkehr achten würden, ließen sich viele der häufig tödlichen Kollisionen vor allen an Kreuzungen verhindern. Das zeigt eine neue Auswertung der Unfalldatenbank der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Die Experten fordern daher, dass in allen schweren Lastwagen Abbiegeassistenten zum Einsatz kommen.

Todesgefahr am Stauende: Zu geringer Abstand häufigste Ursache für Lkw-Unfälle

In den vergangenen Wochen haben sich auf Deutschlands Autobahnen mehrere tödliche Verkehrsunfälle ereignet, weil Lastwagen in ein Stauende gerast sind. Bei einem weiteren Unfall sind heute auf der A 61 bei Koblenz zwei Autoinsassen offenbar schwer verletzt worden. Dass diese Unfälle keine Seltenheit sind, belegt die amtliche Statistik des Jahres 2014: Rund 60 Prozent der tödlichen Unfälle mit Lkw-Fahrern als Hauptverursachern waren Zusammenstöße mit vorausfahrenden oder stehenden Fahrzeugen. Eine der…

Forsa: Fast drei Viertel der Bürger gegen Riesen-Lkw

Fast drei Vier­tel der Deut­schen sind ge­gen ei­nen Ein­satz von Riesen-Lkw auf deut­schen Stra­ßen. Das hat eine re­prä­sen­ta­tive Um­frage des Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tuts forsa im Auf­trag der Al­li­anz pro Schiene, des Automobil-Clubs Ver­kehr (ACV) und des Ver­ban­des Deut­scher Ver­kehrs­un­ter­neh­men (VDV) er­ge­ben. Ins­ge­samt spra­chen sich 72 Pro­zent der Be­frag­ten ge­gen eine Zu­las­sung von über­gro­ßen Last­wa­gen auf deut­schen Stra­ßen aus, wäh­rend nur 25 Pro­zent da­für wa­ren. Frauen äu­ßer­ten sich deut­lich häu­fi­ger ab­leh­nend (81 Pro­zent…

Gefahr durch kippende Leicht-Lkw-Gespanne

Unfallforschung der Versicherer (UDV): Studie zeigt großes Seitenwindrisiko Nach stürmischen Wetterlagen wird häufig darüber berichtet, dass Lkw-Gespanne mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 12 Tonnen von Seitenwind aus der Spur gebracht oder sogar umgeworfen wurden. Damit sind erhebliche Gefahren für den Fahrer, vor allem aber für den nachfolgenden und entgegenkommenden Verkehr verbunden. Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat deshalb in einem Forschungsprojekt untersucht, ob es sich um ein erhebliches Problem im…

NRW-Polizei geht mit Großkontrollen gegen Fahrtenschreiber-Fälscher vor

NRW-Innenminister Ralf Jäger: Manipulation an Lastkraftwagen ist lebensgefährlich Dieses Jahr hat es auf den Autobahnen in NRW bereits 94 schwere Verkehrsunfälle an Stauenden gegeben. Das sind 18 mehr als im Vorjahr. Dabei kamen sieben Menschen ums Leben. Über 100 Personen wurden schwer verletzt. Die technische Manipulation an Lkw nimmt bei den Ursachen für solche Unfälle eine immer größere Rolle ein. „Wer den Fahrtenschreiber fälscht, muss mit lebensgefährlichen Folgen rechnen“, sagte…

Risiko-Check: Wer klug entscheidet, gewinnt

Start der UK/BG/DVR-Schwerpunktaktion 2016 Das Erkennen und Bewerten von Risiken verläuft von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Nicht jede Gefahrensituation im Straßenverkehr lässt sich vermeiden – doch jeder Verkehrsteilnehmer hat großen Einfluss auf die Höhe seines Risikos. Mit der diesjährigen Schwerpunktaktion möchten Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) für ein stärkeres Risikobewusstsein sensibilisieren und Lösungsansätze für das verantwortungsvolle Bewältigen von gefährlichen Verkehrssituationen anbieten. „Risiko-Check“ hinterfragt dazu typische Verhaltensweisen und gibt…

Gefahr im toten Winkel: Besser auf Vorfahrt verzichten

Radfahrer und Fußgänger, die sich neben einem rechts abbiegenden Lkw aufhalten und geradeaus über die Kreuzung wollen, schweben in Lebensgefahr: Das Risiko, dass der Lkw-Fahrer sie nicht sehen kann, ist hoch. Schuld daran ist der sogenannte tote Winkel. Die Zonen vor, neben und natürlich auch hinter dem Lkw, die der Fahrer nicht im Blick hat, sind überraschend groß.