Gebrauchte Kindersitze: Oft ein Risiko

Immer weniger Kinder unter 15 Jahren verunglücken laut Statistischem Bundesamt im Straßenverkehr tödlich.   Im vergangenen Jahr waren es 66, 18 weniger als im Vorjahr. Von den 66 getöteten Kindern reiste die Hälfte als Mitfahrer im Auto.   Dem richtigen Kindersitz sollte also hohe Aufmerksamkeit geschenkt werden. Doch manche Eltern sind oft schon beim Kauf mit den Normen, Bedienungsanleitungen und Montagen überfordert. Noch schwieriger wird es, wenn für den Nachwuchs…

Tipps für Autofahrer im Herbst

Der Herbst stellt an Fahrer und Fahrzeug erhöhte Anforderungen. Die Straßen sind oft nass und durch nasses Laub besonders rutschig. Straßen mit nassem Laub sind fast genauso glatt wie Eisflächen im Winter. Deshalb sollten sich die Reifen in einem einwandfreien Zustand (ausreichend Profil) befinden und eine vorsichtigere Fahrweise ist angebracht. Durch glatte Fahrbahnen werden die Bremswege länger, deshalb sollten Autofahrer mehr Abstand halten und mit plötzlich auftretenden Gefahren (Wildwechsel, abbiegende…

Winterreifen brauchen „Alpine“-Symbol: Neuerung löst altes M+S-Zeichen ab

Wer jetzt Winterreifen kauft, sollte nicht nur auf Qualität, individuelle Fahreigenschaften und den Preis achten (siehe ADAC-Winterreifentest 2017), sondern auch auf das sogenannte „Alpine“-Symbol. Das dreigezackte Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte ist Pflicht für alle Winterreifen, die ab 1.1.2018 hergestellt werden. Das bisherige M+S-Zeichen reicht dann für neu produzierte Winterreifen nicht mehr aus. Übergangsweise (bis 30.9.2024) erfüllen jedoch bereits hergestellte Reifen mit M+S-Kennzeichnung noch die Winterreifenpflicht, d. h….

Ein Licht geht auf: Neue Regeln bei der Fahrradbeleuchtung

Das Wichtigste kompakt: Akku- und Batteriebeleuchtung müssen nur noch bei Bedarf mitgeführt werden Der zweite Rückstrahler fällt weg Tagfahr-, Fern- und Bremslicht sind jetzt erlaubt Zwei Scheinwerfer sowie ein zweites Rücklicht sind zugelassen Beleuchtung an Anhängern ist klarer geregelt   Die Änderung der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) stand 2017 auf der Agenda des Bundesverkehrsministeriums. Speziell Paragraph 67 zu den „Lichttechnischen Einrichtungen an Fahrrädern“ ist seit dem 1. Juni 2017 in grundlegender Überarbeitung…

Im Herbst steigt die Zahl der Wildunfälle: Gefahr in der Dämmerung

Weiterer Risikofaktor: Umstellung auf Winterzeit Verletzten Tieren nicht zu nahe kommen Unfallstelle und Schäden fotografieren   Autofahrer müssen im Herbst mit zusätzlichen Gefahren auf den Straßen rechnen: Eine von ihnen ist das erhöhte Risiko von Wildunfällen. In der Saison 2015/2016 ereigneten sich 228.550 Wildunfälle. 3.054 Personen erlitten schwere Verletzungen, 13 kamen ums Leben. Die Sachverständigen von DEKRA empfehlen für Gebiete mit Wildwechsel eine vorsichtige und vorausschauende Fahrweise.   „Wildunfälle können…

Es werde Licht: Sehen und gesehen werden

Bei Dämmerung und Nebel immer mit Fahrlicht fahren Tagfahrleuchten ersetzen nicht die reguläre Beleuchtung Schäden müssen umgehend behoben werden   Die dunkle Jahreszeit nähert sich und die Tage werden kürzer. Der Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD) weist darauf hin, dass man schon in der Dämmerung, Dunkelheit, Schneefall oder Nebel das Licht einschalten muss. Wird durch schlechte Witterungsverhältnissen auch tagsüber die Sicht erheblich eingeschränkt, ist das Abblendlicht ebenfalls pflichtmäßig einzuschalten.  …

Ratenzahlung bei der Kfz-Versicherung kostet Autofahrer mehr als 590 Millionen Euro im Jahr

Viele Autofahrer in Deutschland könnten deutlich sparen. Denn knapp jeder zweite Fahrzeughalter zahlt seine Kfz-Versicherung in Raten, wie eine aktuelle Studie des Verbraucher-Ratgebers Finanztip zeigt. Allein dadurch landen hochgerechnet jährlich mehr als 590 Millionen Euro zu viel in den Kassen der Versicherer. Noch mehr sparen kann, wer seine Auto-Versicherung regelmäßig überprüft und wechselt. Laut Studie hat jedoch einer von drei Autofahrern noch nie seine Versicherung gewechselt.   Dem Kraftfahrt-Bundesamt zufolge…

Nebel, Sturm und tiefstehende Sonne: Autofahrer müssen sich auf erschwerte Bedingungen einstellen

Herbst erfordert erhöhte Aufmerksamkeit Mit dem Herbst kommen auf Autofahrer einige Herausforderungen zu wie Nebel, nasses Laub oder Wildwechsel. Wenn die Fahrbahn nass ist und die Sonne tiefer steht, werden Fahrer häufig geblendet. Vorausschauendes Fahren und genügend Abstand zum Vordermann können Unfälle vermeiden. Darauf sollten Autofahrer jetzt verstärkt achten:   Sturm: Wenn die ersten Herbststürme über Deutschland hinwegfegen, können Autofahrer in brenzlige Situationen geraten. Wird das Fahrzeug von einer Böe…

Bauernglatteis: Wer haftet für Rutschpartien mit dem Auto?

Der Beginn des Herbstes ist die Zeit der Ernte: Überall im ländlichen Raum fahren die Bauern Obst, Gemüse und Feldfrüchte mit ihren Treckern ein. Doch was die einen ernten, birgt für die anderen Ungemach: Denn auf den Landstraßen hinterlassen die Nutzfahrzeuge nicht selten mit Erdklumpen verdreckte Fahrbahnen, die sich bei nasser und feuchter Witterung zu gefährlichen Rutschbahnen für Autofahrer entwickeln können: Das gefürchtete Bauernglatteis.   Viele Autofahrer fragen sich jetzt…

Zehn Antworten rund ums Halten und Parken

Ein Knöllchen hier, ein Strafzettel da – Park- und Halteverstöße können teure Folgen haben. Höchste Zeit, sich ein paar Regeln in Erinnerung zu rufen. Zehn Fragen und Antworten vom ARCD rund ums Halten und Parken.   Wie unterscheidet man Halten und Parken? Jemand parkt, wenn er sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält.   Wo dürfen Autofahrer weder halten noch parken? An engen und unübersichtlichen Straßenstellen, im Bereich…

Finger weg vom Handy: Anhebung Bußgelder für Telefonieren am Steuer ein notwendiger Schritt

Die geltende Straßenverkehrsordnung ist bereits deutlich, die Handybenutzung während des Auto- und Radfahrens ist verboten. Die Anhebung der Bußgelder bei Nichteinhaltung der Regel ist ein weiterer notwendiger Schritt. Denn zu viele Verkehrsteilnehmer unterschätzen die Gefahr der Ablenkung, halten sich offenkundig nicht an die Regel und gefährden damit sich und andere Verkehrsteilnehmer.   Stefan Heimlich, Vorsitzender des zweitgrößten deutschen Automobilclubs ACE: „Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme sind das A und O im…

Auto fit für Herbst und Winter: Daran müssen Autofahrer denken

Intakte Lichtanlage ein Muss Schwachstelle Nummer 1: die Batterie Mit dem Reifenwechsel nicht bis zum ersten Schnee warten   Wenn Nebel, Regen und früher einsetzende Dunkelheit die „kalte Jahreszeit“ ankündigen, wird es Zeit, das eigene Auto für Herbst und Winter fit zu machen. Die Experten von DEKRA sagen, woran Autofahrer denken müssen.   Beleuchtung: Sehen und gesehen werden ist das A und O in der dunklen Jahreszeit. „Oft genug sorgen…

Stoßdämpfer und Bremsflüssigkeit regelmäßig prüfen lassen: Schleichende Abnutzung

Zweijährige Kontrollintervalle ratsam Erheblicher Einfluss auf Fahrverhalten und Bremsweg a   Stoßdämpfer und Bremsflüssigkeit sind für die Verkehrssicherheit eines Fahrzeugs elementar. Beide Komponenten nutzen sich mit der Zeit ab und sollten regelmäßig kontrolliert werden. „Stoßdämpfer und Bremsflüssigkeit können unter anderem als optionale Leistungen bei den Hauptuntersuchungen in den TÜV-Prüfstellen getestet werden“, sagt Steffen Mißbach, Kraftfahrtexperte bei TÜV Rheinland. „Unsere Sachverständigen sprechen im Anschluss der Kontrolle Empfehlungen aus. Auf das Ergebnis…

Reißverschlussverfahren: Zu frühes Einfädeln ist gefährlich

Egal, ob Urlaubsreise oder die tägliche Pendelstrecke zur Arbeit – wer mit dem Auto fährt, braucht starke Nerven. Unfälle, Baustellen und andere Fahrbahnverengungen führen vor allem auf Autobahnen häufig zu Staus – auch, weil viele Autofahrerinnen bzw. -fahrer sich nicht immer richtig verhalten.   Dabei ist das Vorgehen in solch einem Fall in § 7 Absatz 4 der Straßenverkehrsordnung eindeutig geregelt. Wenn auf einer Straße mit mehreren Fahrstreifen für eine…

Nach dem Urlaub ausräumen, säubern, überprüfen: Fahrzeug wieder alltagsfit machen

Die Sommerferien gehen zu Ende, die Urlauber kehren heim. Viele davon waren mit dem Auto unterwegs. Tausende von Kilometern hinterlassen Spuren am Fahrzeug, daher rät der ADAC Nordrhein, es nach der Rückkehr gründlich durchchecken zu lassen und wieder alltagsfit zu machen, um Verkehrssicherheit und Lebensdauer des Autos nicht zu gefährden.   Dazu gehört, das Fahrzeug von allen für die Urlaubsfahrt angebrachten Dachgepäckträgern, Fahrradständern oder Gepäckboxen zu befreien. Wer leere Trägersysteme…

Autowäsche auf Privatgelände – rechtswidrig oder erlaubt?

R+V-Infocenter: Besser vorab bei der Stadt erkundigen   Einschäumen, abspülen, polieren: Viele Autofahrer nutzen immer noch gerne die eigenen Garageneinfahrten oder Stellplätze für die Fahrzeugpflege. Doch in vielen Städten und Gemeinden ist das inzwischen verboten – und oft gilt dieses Verbot sogar schon für das einfache Abspritzen mit klarem Wasser. Darauf macht das Infocenter der R+V Versicherung aufmerksam.   Bequem, aber umweltschädlich Es ist bequem und günstig, dem Fahrzeugschmutz direkt…

Risiken durch Headsets und Kopfhörer: Ohren auf im Straßenverkehr!

Unfallforscher: Wichtige Warnsignale können überhört werden Straßenverkehrsordnung: Gehör darf nicht beeinträchtigt sein Teils unterschiedliche Rechtslage im Ausland   Immer mehr Verkehrsteilnehmer nutzen Kopfhörer und Headsets, um unterwegs zu Musik zu hören oder zu telefonieren. Vielen ist offenbar nicht bewusst, dass sie sich selbst und andere damit in Gefahr bringen, warnen die Unfallforscher von DEKRA. „Wer Kopfhörer oder Headset im Straßenverkehr nutzt, läuft Gefahr, wichtige Warnsignale zu überhören und vom Verkehrsgeschehen…

Bußgelder aus dem Urlaub werden vollstreckt

Der ADAC rät, Knöllchen aus EU-Staaten zügig zu bezahlen oder bei Fehlern Einspruch einzulegen   Seit 2010 können Strafen aus fast allen EU-Staaten auch in Deutschland vollstreckt werden. Der ADAC empfiehlt, die Bußgeldbescheide aus dem Ausland nicht zu ignorieren, sondern sie auf Plausibilität zu prüfen und danach zügig zu bezahlen. Bei fehlerhaften Bußgeldbescheiden oder Missverständnissen ist juristische Hilfe unerlässlich.   Vollstreckt werden Strafen aus dem EU-Ausland ab einer Bagatellgrenze von…

Autofahren trotz Krankheit?

Menschen mit einer chronischen Erkrankung müssen unter Umständen ihre Fahreignung belegen, um sich weiter hinters Steuer eines Autos setzen zu dürfen. Darauf weist das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ hin“. Wird ein chronisch Kranker im Straßenverkehr auffällig, kann die Führerscheinstelle ein ärztliches Gutachten anfordern, um die Fahreignung des Patienten zu prüfen. Begutachtungsstellen gibt es beispielsweise beim TÜV und bei der DEKRA. Auch niedergelassene Verkehrsmediziner können ein Gutachten erstellen.   Die Fahreignung hängt…

Kinderfahrräder: Extras erhöhen die Sicherheit

„Wer ein Kinderfahrrad kauft, sollte darauf achten, dass die Ausstattung der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung entspricht. Das ist gerade bei Mountainbikes oder besonders günstigen Angeboten längst nicht immer der Fall“, warnt Markus Egelhaaf, Unfallforscher bei DEKRA. So braucht das Zweirad zwei Bremsen und rutschfeste Pedale mit Rückstrahlern, außerdem einen weißen Frontscheinwerfer, ein rotes Rücklicht, pro Rad zwei Reflektoren, einen weißen Reflektor vorn und hinten zwei rote Rückstrahler. Nicht zu vergessen: Eine hell tönende…