Tipps für Autofahrer im Herbst

Der Herbst stellt an Fahrer und Fahrzeug erhöhte Anforderungen. Die Straßen sind oft nass und durch nasses Laub besonders rutschig. Straßen mit nassem Laub sind fast genauso glatt wie Eisflächen im Winter. Deshalb sollten sich die Reifen in einem einwandfreien Zustand (ausreichend Profil) befinden und eine vorsichtigere Fahrweise ist angebracht. Durch glatte Fahrbahnen werden die Bremswege länger, deshalb sollten Autofahrer mehr Abstand halten und mit plötzlich auftretenden Gefahren (Wildwechsel, abbiegende…

Winterreifen brauchen „Alpine“-Symbol: Neuerung löst altes M+S-Zeichen ab

Wer jetzt Winterreifen kauft, sollte nicht nur auf Qualität, individuelle Fahreigenschaften und den Preis achten (siehe ADAC-Winterreifentest 2017), sondern auch auf das sogenannte „Alpine“-Symbol. Das dreigezackte Bergpiktogramm mit der Schneeflocke in der Mitte ist Pflicht für alle Winterreifen, die ab 1.1.2018 hergestellt werden. Das bisherige M+S-Zeichen reicht dann für neu produzierte Winterreifen nicht mehr aus. Übergangsweise (bis 30.9.2024) erfüllen jedoch bereits hergestellte Reifen mit M+S-Kennzeichnung noch die Winterreifenpflicht, d. h….

Mehr Klarheit bei der Winterreifenpflicht: Reifenbeschaffenheit und Verwendung neu geregelt

Was ein Winterreifen können und wann er auf dem Fahrzeug montiert sein muss, ist neu geregelt. Die neue Gesetzeslage ist seit Mai 2017 gültig und definiert die Winterreifenpflicht und die möglichen Bußgelder klar und deutlich. Damit hat der Autofahrer jetzt verbindliche Informationen.   Als Winterreifen gelten solche, die im Reifenaufbau und der Gummimischung den im Winter geltenden Witterungsverhältnissen angepasst sind. Sie bieten somit gegenüber Sommerreifen die besseren Fahreigenschaften auf Schnee…

Schwimm- und Rettungsringe aus Gummi von Continental heute im Fachhandel verfügbar

Neue Produktlinien WaterContact und SafeContact erweitern Premium-Produktpalette   Hannover, 1. April 2017. Gleich mit zwei neuen Produkten für den Freizeit- und Wassersportbereich geht Continental zum 1. April an den Start. Der neue WaterContact, ein Schwimmring aus hochwertigem Gummimaterial, ist mit einer Tragfähigkeit von bis zu 150 kg ab sofort im Reifenfachhandel lieferbar. Ergänzt wird das Angebot des Reifenspezialisten durch den neuartigen, sich selbst aufblasenden SafeContact. Der Rettungsring, der auch für…

Jetzt um Sommerreifen kümmern: Mehr Profil – mehr Sicherheit

DEKRA empfiehlt mindestens drei Millimeter Profil an Sommerreifen Reifen ab sieben Jahren austauschen Wichtig beim Kauf: Verhalten bei Nässe   Selbst wenn die Winterreifensaison noch nicht passé ist: jetzt ist die beste Zeit, sich um die Sommerreifen zu kümmern. Die Experten von DEKRA sagen, wann neue Reifen sinnvoll sind und was beim Kauf zu beachten ist.   Jeder hofft, dass die Sommerreifen des Vorjahres noch eine Saison halten, doch viele…

Crashtest: Achtung, fliegende Räder!

Allianz Crashtest zeigt Gefahren beim Transport Ungesicherte Räder wirken wie Geschosse Mangelhafte Sicherung kostet Bußgeld und bringt Punkte   Die Temperaturen steigen, und zu Ostern wechseln sicherheitsbewusste Autofahrer wieder von Winter- auf Sommerreifen. Doch wie werden diese zur Werkstatt transportiert? Ein aktueller Crashtest im Allianz Zentrum für Technik (AZT) zeigt, wie gefährlich ungesicherte Räder für Insassen werden können. „Wir haben mit unserem Crashtest demonstriert, dass ungesicherte Räder unkontrolliert durch den…

Sicher Fahren in der kalten Jahreszeit

Autofahren im Winter ist mit besonderen Risiken verbunden, hat aber auch seinen Reiz. Was gilt es zu beachten, um sicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen? Das eigentliche Problem im Winter ist die unberechenbare Fahrbahnbeschaffenheit. Das beginnt bereits im Herbst, wenn Laub und Nässe die Oberfläche schmierig machen. Und findet seinen Höhepunkt bei Blitzeis, wenn Regen auf gefrorenen Boden fällt und ihn so rutschig macht, dass selbst Streufahrzeuge liegenbleiben. Darauf…

Winterreifen aufziehen: Ohne kann es teuer werden

Fahren unter winterlichen Bedingungen ohne Winterreifen kostet Geldbuße und Punkte Versicherungen können Schadenskosten bei falscher Bereifung zurückfordern Winterreifen bieten schon auf nasskalten Straßen ohne Schnee mehr Sicherheit Fahren ohne der Witterung angepasste Bereifung kann teuer werden: Wer bei winterlichen Bedingungen mit Sommerreifen oder Ganzjahresreifen ohne M+S-Kennzeichnung ertappt wird, kann mit einem Bußgeld von mindestens 60 Euro und einem Punkt im Flensburger Fahreignungsregister (FAER) belegt werden. Darüber hinaus kann die Polizei…

Autofahrer sollten Luftdruck weiter manuell prüfen

Zwar sind Reifendruck-Kontrollsysteme (RDKS) seit November 2014 für alle Neuwagen Pflicht. Insbesondere auf die indirekt messenden Reifendruck-Kontrollsysteme sei laut ACE aber „offensichtlich kein Verlass“. So ruft der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, alle Autofahrer auf, den Luftdruck regelmäßig selbst zu prüfen, beispielsweise auch nach einem Reifenwechsel.

Kein Rechtsanspruch auf freie Straßen: Räum- und Streupflicht von Städten gilt nicht überall

Die Räum- und Streupflicht von Städten und Gemeinden gilt nicht immer und überall. Daher müssen Autofahrer laut ADAC Geschwindigkeit und Fahrweise unbedingt den Witterungsbedingungen und Straßenverhältnissen anpassen. Außerorts besteht eine Räum- und Streupflicht nur bei besonders gefährdeten und gefährlichen Fahrbahnstellen. Auf Rad- und Gehwegen existiert sie nicht.

Sicher unterwegs bei Eis und Schnee: Fahren, Bremsen und Lenken im Winter

Bei Eis und Schnee ist es vor allem wichtig, vorausschauend und umsichtig zu fahren. Das heißt: größeren Abstand halten, sanft bremsen und gefühlvoll lenken. Der ADAC gibt Tipps zum sicheren Fahren im Winter: Anfahren: Bei glatter Fahrbahn notfalls im zweiten Gang anfahren, Gaspedal nur behutsam drücken.

Bremswege: Sommerreifen sind im Winter ein hohes Sicherheitsrisiko

Auf Schnee oder Eis sind die Bremswege, die ein Wagen mit Sommerbereifung bis zum Stillstand braucht, deutlich länger. Nebenstehnde Grafik zeigt die Ergebnisse von Messungen mit einem winterbereiften Fahrzeug als Vergleich. Fazit: Zwar hat der Gesetzgeber sommerbereifte Fahrzeuge unter winterlichen Bedingungen aus dem Verkehr verbannt, aber so genannte „Sparfüchse“, die den Nutzen von Winterreifen partout nicht einsehen wollen, wird es immer geben. Solche Verkehrsteilnehmer gefährden sich und alle anderen, die…

Ganzjahresreifen besser, aber noch nicht gut

Bei Eis und Schnee rät der ADAC zu Winterreifen Individuelles Fahrprofil beim Kauf entscheidend Die Nachfrage nach Ganzjahresreifen ist ungebrochen, die Markenhersteller haben sie vermehrt ins Sortiment aufgenommen. Die Ergebnisse des aktuellen ADAC-Reifentests rechtfertigen das Interesse jedoch nur bedingt: Von sieben untersuchten Modellen der Größe 205/55 R17 schaffen lediglich zwei das Urteil „befriedigend“. Ein Allrounder, der zu allen Jahreszeiten verlässliche Fahreigenschaften bietet, war beim Test nicht dabei.

72.000 Unfälle jährlich bei Nässe: 30 Prozent weniger Grip auf nasser Fahrbahn

Wenn der Himmel seine Schleusen öffnet, wird es für Autofahrer ungemütlich. Die amtliche Unfallstatistik registrierte im Jahr 2015 über 72.000 Verkehrsunfälle auf nasser oder feucht-schlüpfriger Fahrbahn. Die Bilanz: 798 Getötete, rund 13.000 Schwer- und 58.000 Leichtverletzte. Die Unfallexperten von DEKRA sagen, wo es bei Nässe gefährlich wird.

Bei zu wenig Druck droht Reifenkollaps

Vor allem in der Reisezeit immer wieder schwere Unfälle Reifendruck bei kaltem Reifen prüfen Achtung: In Italien gilt eine Art „Sommerreifenpflicht“ Von den Reifen kann auf der Urlaubsfahrt noch immer ein erhebliches Risiko ausgehen. „Die besonderen Bedingungen auf der sommerlichen Urlaubsfahrt mit Hitze, hoher Beladung und langen Fahrstrecken bedeuten eine hohe Belastung der Autoreifen. Zu geringer Reifendruck führt vor allem in der Reisezeit immer wieder zu Unfällen mit schwerwiegenden Folgen“,…

Mit Kind und Kegel in die Ferien: Bei Reisen mit der Familie steht Sicherheit an erster Stelle

Kurz vor den Sommerferien ist die Vorfreude auf den anstehenden Familienurlaub groß. Am liebsten verbringen die Deutschen ihre freien Tage im eigenen Land. Besonders beliebt: Bayern und der Ostseestrand in Mecklenburg-Vorpommern. Nach den Ergebnissen der Reiseanalyse 2016[1] ist aber auch das Interesse am Urlaub in Italien und Österreich weiterhin groß. So beginnen die Ferien für viele Familien in Deutschland oftmals mit einer langen Autoreise.

Sommerschauer verwandeln Straßen in Rutschbahnen

Tempolimits „bei Nässe“ zur eigenen Sicherheit beachten Zusatzschilder gelten, wenn Fahrbahn mit Wasserfilm überzogen ist Vorsicht bei Hochwasser und tiefen Pfützen Die Sommermonate bergen für Autofahrer oft unterschätzte Risiken. So kann beispielsweise ein Gewitterschauer oder heftiger Wolkenbruch die Straßen in gefährliche Rutschbahnen verwandeln. Sobald binnen kurzer Zeit größere Wassermassen vom Himmel regnen, steigt die Aquaplaning-Gefahr – warnt der Automobilclub von Deutschland (AvD). Ist die Fahrbahn beschädigt oder altersbedingt von Spurrillen…

Auto-Check vor dem Urlaub: So wird der Wagen reisefit

Wer mit dem eigenen Auto in den Urlaub fährt, ist flexibel und auch vor Ort mobil. Doch Vorsicht: Stundenlange Autobahnfahrten mit schwerem Gepäck, Hitze, kurvige Küstenstraßen oder Serpentinen mit starkem Gefälle belasten das Fahrzeug gerade bei weiten Strecken erheblich. Ein gründlicher Auto-Check vor dem Start ist daher ein Muss, damit der heiß ersehnte Urlaub nicht kurz nach der Abreise auf dem Pannenstreifen endet. Welche Schritte zu einer umfassenden Prüfung gehören,…

AvD fordert: Reifenluftdruck-Prüfen an Tankstellen muss kostenlos sein

Luftdruck wird zu wenig kontrolliert AvD befürchtet noch mehr Nachlässigkeit Luftdruck-Warnsysteme erfordern rasches Aufpumpen Immer wieder versuchen Tankstellenbetreiber die Luftdruckkontrolle und das Nachfüllen kostenpflichtig zu machen. Der AvD weist darauf hin, dass es zum Serviceangebot einer Tankstelle gehören muss, dass Kunden dort ihr Fahrzeug auf Verkehrssicherheit überprüfen und wo nötig auch Füllmengen ergänzen können.

Winterreifen: Alpine-Symbol soll M+S-Kennzeichnung ablösen

Der ACE Auto Club Europa begrüßt den Vorschlag der Bundesregierung, die Winterreifenpflicht durch eine Änderung der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) zu konkretisieren. Danach sollen künftig nur noch Reifen mit dem „Alpine“-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) als Winterreifen gelten und entsprechend bei winterlichen Bedingungen erlaubt sein. Der Bundesrat hatte die Bundesregierung gebeten, die im Jahr 2010 eingeführte Winterreifen-Regelung auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen und zu präzisieren. Bisher besagt die sogenannte situative Winterreifenpflicht, dass bei…