Mehr Wildunfälle im Herbst

Wer durch Waldstücke fährt, muss Geschwindigkeit anpassen und vorsichtig fahren Im Herbst steigt die Zahl der Wildunfälle drastisch an: Besonders wenn es dämmert, am frühen Abend oder Morgen, müssen Autofahrer in Waldstücken damit rechnen, dass Tiere eine durchführende Straße queren. Deshalb auf jeden Fall langsam fahren, die Straßenränder im Auge behalten und bremsbereit sein. Dies gilt in besonderem Maß, wenn am Straßenrand auch noch das dreieckige Straßenschild mit einem springenden…

Autoverbot ändert Feinstaublage in Stuttgart nicht

Selbst bei vollständigem Fahrverbot kaum positiver Einfluss Industrie und Hausbrand sauberer gestalten Förderung für Partikelfilter ist sinnvoll Der AvD sieht in dem Aufruf der Behörden der Stadt Stuttgart an die Autofahrer, ihr Fahrzeug stehen zu lassen, keine vernünftige Maßnahme zur Verbesserung der Luftqualität. Der Straßenverkehr trägt zu rund 12% zur Luftverschmutzung bei, davon entfallen etwa 4% auf PKW. Selbst bei einem kompletten Fahrverbot käme es deshalb in Stuttgart maximal zu…

AvD fordert: Keine flächendeckenden Tempolimits auf Autobahnen

Feldversuch in Baden Württemberg ist unnötiger Aktionismus Keine Reaktion auf konkrete Gefahrenlagen Verkehrssicherheitsscreening ist die sinnvollere Maßnahme Die flächendeckende Anordnung von Tempolimits auf Autobahnen, welche die baden-württembergische Landesregierung plant, kritisiert der AvD als überflüssig und aktionistisch. Der geplante Modellversuch wird auf der A 81 zwischen Kreuz Hegau und dem Dreieck Bad Dürrheim sowie der A 96 von Achberg bis Aitrach auf Strecken von insgesamt 80 km Länge stattfinden. Ab Mai…

Umwelttipp Nachrüstung: Weiter Zuschüsse für Dieselfilter in älteren Autos

Datenbank der GTÜ gibt Auskunft über Nachrüstmöglichkeiten und Kosten Partikelfilter verringern den Ausstoß von gesundheitsschädlichem Feinstaub Autobesitzer, die ihr altes Dieselfahrzeug mit einem Rußpartikelfilter nachrüsten, erhalten auch im neuen Jahr weiter einen Zuschuss vom Staat. Die Nachrüstung wird mit 260 Euro pro Fahrzeug gefördert. Nach Angaben der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung gilt das Angebot für alle Diesel-Pkw und Wohnmobile bis 3,5 Tonnen, die vor dem 1. Januar 2007 zugelassen…

Optimal gefüllte Pneus laufen sicher und spritsparend

Immer richtig Druck machen: Der ADAC rät Autofahrern, alle 14 Tage den Reifendruck zu prüfen Nicht nur gute Reifen am Auto tragen zu Sicherheit, Komfort und günstigem Kraftstoffverbrauch bei. Auch der richtige Reifendruck ist ausschlaggebend. Der ADAC empfiehlt daher, alle zwei Wochen den Reifendruck zu prüfen.

Die größten Spritfresser: Wie Klimaanlage, Sitzheizung & Co. Umwelt und Portemonnaie belasten

Wie bereits zum Anfang des Jahres freuen sich Deutschlands Autofahrer auch derzeit wieder über historisch niedrige Benzinpreise. Ans Sparen denken darum gerade nur Wenige, dabei dürfte der Autofahrer mittelfristig wieder knapp 1,50 Euro blechen. Und abgesehen vom Portemonnaie belastet ein hoher Benzinverbrauch zusätzlich die Umwelt. Daher hat enerQuick (http://www.enerQuick.info), die App für smartes Tanken, die größten Spritfresser aufgelistet, die man unbedingt umgehen sollte.

Gelbe Umweltplakette: Der Weg in einen Kfz-Meisterbetrieb ist von Vorteil

Das staatliche Förderprogramm bei der Dieselpartikelfilter-Nachrüstung ist in diesem Jahr wieder aktiviert worden. Gefördert werden Filternachrüstungen mit einem Direktzuschuss von 260 Euro, die ausschließlich in der Zeit vom 1. Januar bis max. 31. Dezember 2015 eingebaut werden. Die Förderung älterer Pkw-Dieselfahrzeuge mit gelber Plakette (Erstzulassung bis 31. Dezember 2006) sowie für Kleintransporter bis 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse (Erstzulassung bis 16. Dezember 2009) kann pro Fahrzeug nur einmal beantragt und ausgezahlt…

Ab Februar 260 Euro Förderung für Dieselpartikelfilter

Die Nachrüstung von Dieselpartikelfiltern wird 2015 von der Bundesregierung mit 260 Euro pro Fahrzeug gefördert. Ab 1. Februar können die Anträge beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) via Internet gestellt werden. Das besagt die am 2. Januar 2015 im Bundesanzeiger veröffentlichte Förderrichtlinie. Der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe begrüßt ausdrücklich die Bereitstellung des Fördertopfes von insgesamt 30 Millionen Euro. Damit sind zirka 115 000 Nachrüstungen möglich. Verschärfte Einfahrtregelungen in Umweltzonen, der…

Kraftstoff sparen in der kalten Jahreszeit: Spritschlucker überlegt einsetzen

In der kalten Jahreszeit verbrauchen Autos deutlich mehr Kraftstoff als an wärmeren Tagen. Wer das Gaspedal vorsichtig dosiert und sich die Regeln verbrauchssenkender Fahrweise in Erinnerung ruft, hält den Mehrverbrauch in Maßen, so die Sachverständigen von DEKRA. Das entlastet nicht nur den Geldbeutel, jeder nicht verbrannte Liter Kraftstoff reduziert auch die Umweltbelastung durch CO2 und Schadstoffe. In der Kaltstartphase arbeitet der Motor mit einem fetteren Luft-Kraftstoff-Gemisch, um auf Betriebstemperatur zu…

Gehölzpflegesaison bei Straßen.NRW startet im Oktober

Mit dem Oktober hält die dritte Jahreszeit endgültig Einzug, bald werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Auch für den Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen bricht mit dem zehnten Monat alljährlich eine „neue“ Zeit an, die Zeit der Gehölzpflege an Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen. Ein „neuer“ Begriff rückt dabei dieses Jahr in den Vordergrund, die „selektive Bestandspflege“. Sie soll mittelfristig das bislang praktizierte „auf den Stock setzen“, bei dem die Gehölze wenige…

Kraftstoff sparen: Jeder Tropfen zählt – Frühzeitig hochschalten

TÜV Rheinland: Vorausschauende Fahrweise senkt Verbrauch erheblich Spritspartrainings bei TÜV Rheinland Die hohen Kraftstoffpreise reißen tiefe Löcher ins Budget. Wie Autofahrer durch vorausschauende Fahrweise ohne Zeitverlust bis zu 25 Prozent Sprit sparen, erklärt TÜV-Rheinland-Kraftfahrtexperte Hans-Ulrich Sander: „Rechtzeitiges Hochschalten reduziert die Motorendrehzahl und somit den Verbrauch erheblich. Moderne Pkw lassen sich im Stadtverkehr, ohne zu ruckeln, auch im fünften oder sechsten Gang bewegen.“ Dabei widerspricht der TÜV Rheinland-Fachmann einem weitverbreiteten Vorurteil:…

Straßenverkehr: Mehr Luftqualität, weniger Feinstaub

Die Feinstaubbelastung auf deutschen Straßen ist zwischen 2005 und 2013 um durchschnittlich 19 Prozent zurückgegangen. Zu diesem Schluss kommt der ACE Auto Club Europa nach Auswertung aktueller Zahlen des Umweltbundesamtes. Demnach lag der Jahresmittelwert aller dem Verkehr zugeordneten Messstationen im Jahr 2005 noch bei 30 Mikrogramm pro Quadratmeter (μg/m³) Bis zum Jahr 2013 sank dieser Wert im Schnitt auf 24,25 Mikrogramm pro Quadratmeter (μg/m³). Der kritische Jahresmittelwert von 40 μg/m³…

Verkehr lenken, Umwelt schonen und Sicherheit erhöhen

Der Höhepunkt der globalen Ölförderung wurde 2004 erreicht. Seitdem ist zwar die Förderung nicht gesunken, aber die Nachfrage nach fossilen Brennstoffen hat sich erhöht. Damit stiegen die Kraftstoffpreise kontinuierlich an. Das Ölangebot wird also nicht nur nicht weiter ansteigen, sondern eher sinken – vor allem im Vergleich zur Nachfrage. Neu entdeckte Erdölreserven sind viel schwieriger, kostenintensiver und mit größeren Gefahren für die Umwelt in der Ausbeutung. Die Ölkatastrophe im Golf…