Ladungssicherung: Auch Autopacken will gelernt sein

Sommer, Sonne, Ferienzeit: Tausende packen jetzt die Koffer, beladen ihr Auto und starten in den Urlaub. Wer sicher ankommen will, sollte beim Verstauen des Gepäcks ein paar Dinge beherzigen. Klar, dass schwere und sperrige Gegenstände im Kofferraum verstaut werden: Am besten vor oder direkt auf der Hinterachse. In Kombis dürfen Gepäckstücke zudem nicht über die Höhe der Rückbank hinaus gestapelt werden. Nur mit einem Trenngitter oder Trennnetz im Auto ist…

Sommerhitze im Auto: Das hilft!

Im Sommer kann sich das Auto schnell in einen Backofen verwandeln. Temperaturen von über 60 Grad sind keine Seltenheit. „Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch höchst gefährlich“, warnt Heinz-Gerd Lehmann vom ADAC Nordrhein e.V. Autofahrer werden müde und unkonzentriert, es drohen gesundheitliche Probleme. Zudem steigt das Unfallrisiko. Der Automobilclub gibt Tipps, wie man die Sommerhitze im Fahrzeug erträglicher machen kann.   Vor Fahrtbeginn: Türen und Schiebedach des von der…

Urlaub mit dem Auto: Genau über die Verkehrsregeln im Ausland informieren

Großer Unterschied bei Parksystemen Pflichten und Promillegrenzen beachten   Italien ist seit Jahren das mit Abstand beliebteste Auslandsziel der Deutschen, die mit dem Auto in den Urlaub fahren. Wer eine Reise mit dem Pkw plant, sollte sich gründlich über die geltenden Verkehrsregeln des jeweiligen Ziellandes informieren. „Italien ist für Autourlauber ein gutes Beispiel. Wer gegen die dortigen Verkehrsregeln verstößt, dem drohen teils hohe Bußgelder. Und Unwissenheit schützt auch im Ausland…

Gurtverweigerung kostet 200 Menschenleben: 
Unfallforscher fordern hundertprozentige Anschnallquote

Wenn alle Insassen von Pkw in Deutschland zu jeder Zeit korrekt angeschnallt wären, könnten rund 200 Verkehrstote und rund 1500 schwer Verletzte pro Jahr vermieden werden. Dies ist das wichtigste Ergebnis einer aktuellen Auswertung der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Nach offiziellen Zahlen der Bundesanstalt für Straßenwesen fahren rund 98 Prozent aller Pkw-Insassen gegurtet. Laut Auswertung der UDV waren aber 28 Prozent aller im Straßenverkehr Getöteten nicht oder falsch angeschnallt. „Das…

Gefahrenzone Kopf: „Ein Helm schützt – man muss ihn nur tragen!“

Unfallchirurg der Asklepios Klinik Nord empfiehlt Radfahrern, im Straßenverkehr konsequent einen Helm zu tragen   Autos haben eine Knautschzone, Fahrräder nicht. Radfahrer sollten daher besser nicht ohne Fahrradhelm auf die Straße, rät Priv.-Doz. Dr. Marc Schult, Chefarzt der Klinik für Unfall- und Orthopädische Chirurgie und Ärztlicher Direktor der Asklepios Klinik Nord – Heidberg in Hamburg (www.asklepios.com/hamburg/nord/heidberg/experten/orthopaedie/). Ein Interview über Gefahren im Straßenverkehr und die Schutzfunktion von Fahrradhelmen.   Kann ein…

Leben retten im toten Winkel: Über 137.000 fordern Abbiege-Assistenten

Eine Überlebende erzählt   Zum jährlichen Tag der Verkehrssicherheit macht die Bürgerbewegung Campact auf die tödliche Gefahr im toten Winkel aufmerksam. Beim Abbiegen kommen jedes Jahr Fußgänger und Radfahrer zu Tode, weil große LKW sie im toten Winkel nicht sehen können. Gerade gestern starb ein Achtjähriger in Berlin bei einem Abbiege-Unfall. Janine Schulz aus Bremen wurde auch von einem abbiegenden LKW überrollt. „Ich habe gerade so überlebt. Die meisten, die…

Trendsport Radfahren: Unfälle vermeiden

Scheinbar keine einfache Frage: Wie stellt man sein Rad sicher ab? Rad gegen Diebstahl versichern   Radfahren liegt voll im Trend. Kein Wunder. Besonders in Großstädten macht Autofahren immer weniger Spaß: Stop-and-go-Fahren gehört zum guten Ton und Parkplätze werden immer rarer. Für viele Grund genug, vom Auto aufs Rad umzusteigen. So lassen sich Staus elegant umfahren und die Parkplatzsuche gestaltet sich deutlich einfacher. Doch mit dem sicheren Abstellen des Rads…

Übung macht den Meister: Sicher unterwegs mit dem Pedelec

Der Pedelec-Boom hat eine vermeidbare Schattenseite: E-Bike-Neulinge können ihr Unfallrisiko aktiv senken – durch Information und Training! Das Pedelec ist ideal für mittlere oder bergige Strecken, bringt Fahrspaß, ohne extra Schweiß, und schont die Gelenke. Auch ungeübte Radler lockt es daher vermehrt auf den Sattel – allerdings mit dramatischen Folgen: die Anzahl der Pedelec-Unfälle steigt rasant. Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, rät Pedelec-Neulingen, sich aktiv mit dem Fahrzeug auseinandersetzen, bevor…

Unterwegs bei Unwetter: Der ADAC Nordrhein e.V. gibt Tipps

Schwere Gewitter, Starkregen, überschwemmte Straßen – die Unwetter der vergangenen Tage haben Autofahrer in NRW auf eine harte Probe gestellt. „Bei solchen Verhältnissen ist eine besonders vorsichtige und vorausschauende Fahrweise wichtig, um sich und sein Fahrzeug unbeschadet ans Ziel zu bringen“, sagt Verkehrsexperte Dr. Roman Suthold vom ADAC Nordrhein e.V. Folgende Tipps sollten Autofahrer, die bei Unwettern unterwegs sind, beherzigen:   Gerät ein Autofahrer auf eine überschwemmte Straße, gilt: Nicht…

ADAC-Kindersitztest: Eine Sitzschale zerbricht beim Frontalcrash

Drei von 23 fallen durch / Erster Kindersitz mit integrierten Airbags im Test   In diesem Kindersitz hätte ein Kleinkind kaum Chancen, bei einem Unfall unverletzt aus dem Auto herauszukommen: Der „Concord Ultimax i-Size“ ist einer von drei Verlierern im aktuellen Kindersitztest von ADAC und Stiftung Warentest. Bei einem Frontalcrash im Rahmen des Tests zerbrach die Sitzschale in mehrere Teile und hätte daher dem Kind keinen ausreichenden Schutz mehr geboten….

Versicherungstipp: Sicher unterwegs in der Cabrio-Saison

Wenn sich die ersten Sonnenstrahlen blicken lassen, freut das besonders die Cabriobesitzer. Zeit, den Wagen aus der Garage zu fahren und eine Tour ins Grüne zu unternehmen. Wie der Fahrgenuss ungetrübt bleibt und wie die Fans des „Oben-ohne-Fahrens“ sich am besten absichern, erklärt CosmosDirekt, der Direktversicherer der Generali in Deutschland.   Der offene Fahrspaß liegt seit Jahren im Trend. Allein 2017 waren laut Kraftfahrtbundesamt 2,12 Millionen Cabriolets (1) in Deutschland…

Gegen Ablenkung – für das Leben: ADAC beteiligt sich an FIA-Verkehrssicherheits-Kampagne #3500LIVES

Der ADAC beteiligt sich an der aktuellen weltweiten FIA-Kampagne #3500LIVES, die das Thema „Verkehrssicherheit“ aufmerksamkeitsstark in den Fokus rückt. Mit dem von Sänger und Musikproduzenten Pharell Williams unterstützten Slogan „Don´t text and drive“, der großflächig in deutschen Städten zu sehen ist, macht der Club auf Gefahren durch Ablenkung am Steuer, vor allem durch Smartphones, aufmerksam. „Jeder Unfall durch gedankenloses Tippen am Steuer ist einer zu viel. Mit unserem Einsatz im…

Trotz Freisprecheinrichtung: Handygebrauch am Autosteuer auf Minimum beschränken

Telefonate lenken Fahrer ab: Auch Bordcomputer möglichst wenig während der Fahrt bedienen   Smartphones, Navigationsgeräte und Bordcomputer sind inzwischen in Autos eine Selbstverständlichkeit. Kehrseite der Medaille: Ablenkung am Steuer gilt inzwischen als häufigste Unfallursache. Zwar gibt es hierzu keine offizielle Statistik, doch sind sich alle Experten in dieser Einschätzung einig. Auch Informationskampagnen und höhere Bußgelder bei Handynutzung am Steuer – derzeit mindestens 100 Euro – konnten an dem Trend bislang…

Vernetzte Mobilität: Bosch bringt dem Motorrad das Sehen und Fühlen bei

Weniger Unfälle: Technologien zum automatisierten Fahren kommen vom Auto ins Motorrad  Bosch-Geschäftsführer Dr. Dirk Hoheisel: „Bosch hebt die Sicherheit beim Motorradfahren auf ein völlig neues Level.“  Jeder siebte Motorradunfall könnte durch radar-basierte Assistenzsysteme verhindert werden  Mehr Sicherheit und mehr Fahrspaß: Der Radar wird zum Sinnesorgan für das Motorrad  Neue Bosch-Technologie geht bei KTM und Ducati in Serie   Im Auto können Knautschzone, Airbag und Anschnallgurt für…

Das andere Rechts: Urlaub in Ländern mit Linksverkehr

Wie Autofahrer auch links auf der sicheren Seite sind In vielen beliebten Reiseländern wie Australien, England, Thailand und Malta herrscht Linksverkehr. Da kommt bei Autofahrern, die das Rechtsfahren gewohnt sind, schnell Stress auf. Worauf sich Urlauber mit Auto im Linksverkehr einstellen sollten, weiß Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV. Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice), erklärt, was zu beachten ist, wenn es vor Ort zu einem Unfall kommt….

Panne auf der Autobahn: Die Spielregeln

Tragödie auf der A 67 bei Büttelbronn in Hessen: Ein Mann steigt nach einer Panne im Dunkeln aus seinem unbeleuchteten Auto, wird von mehreren Fahrzeugen gestreift und schließlich zweimal überfahren. Es war der zweite tödliche Unfall dieser Art binnen einer Woche im April und leider kein Einzelfall. Im Jahr 2016 verunglückten auf deutschen Autobahnen 30 Fußgänger tödlich, 31 wurden schwer verletzt.   Eine Panne kann jeden erwischen. Passiert sie auf…

Autolacke: Verstärke Fichtenblüte und Blütenpollen sorgen für schlechtere Sichtbarkeit

Nur alle vier bis sieben Jahre tritt das Naturphänomen der verstärkten Fichtenblüte auf, welches in diesem Jahr mit der allgemeinen Kiefern- und Pinienblüte zusammentrifft und für gelbe Pollenstürme sorgt. Diese führen dazu, dass die meisten Fahrzeuge mit einer dichten gelben Pollenschicht überzogen sind. Die Folge: Die Fahrzeuge sind schmutzig und werden deutlich schlechter gesehen. Durch Blütenstaub verschmutzte Lacke wirken matt und werden auch in der Sonne schlechter gesehen, als gut…

Verkehrssicherheitsaktion: Aufkleber mahnen zum Seitenabstand von mindestens 1,5 Meter

Mehr Rücksicht im Verkehr für weniger Unfallopfer Von Petra Grünendahl   „Der Abstand der starken Verkehrsteilnehmer zu den Schwachen ist oft viel zu gering“, erklärte Duisburgs Polizeipräsidentin Dr. Elke Bartels. Autofahrer und Lkw-Fahrer entscheiden oft nach Gefühl, ob sie einen Fahrradfahrer überholen können. Gefährlich kann es werden, wenn der notwendige Sicherheitsabstand nicht eingehalten wird. Das Gesetz ist hier eindeutig: Einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern beim Überholen schreibt §5 Absatz…

eCall: Notrufsystem bringt Sicherheit für ältere Autos

Interview mit R+V-Expertin Patricia Rehse Seit Ende März müssen in der EU neue Fahrzeugtypen mit dem automatischen Notrufsystem eCall ausgestattet sein. Besitzern aller anderen Autos rät das Infocenter der R+V Versicherung die Nachrüstung mit einem ähnlichen Notrufsystem. Patricia Rehse, Kfz-Beraterin bei R+V, erklärt, warum das Sinn macht.   Frau Rehse, bei einem schweren Unfall setzt eCall (Emergency Call) automatisch einen Notruf ab. Ziel ist es, durch den schnellen Einsatz von…