Kfz-Versicherung: Bei Online-Angeboten genau hinsehen

Hohe Eigenverantwortung und versteckte Kosten Keine persönliche Beratung   Es braucht nur wenige Klicks und schon ist das eigene Fahrzeug bei einem Online-Anbieter versichert. Zudem sind Internet-Angebote mitunter extrem günstig. Was aber im Gegensatz zu einer niedergelassenen Versicherung fehlt, ist der direkte Ansprechpartner – eine persönliche Beratung. Wer auf diese jedoch verzichten kann, sich auskennt und keine Schwierigkeiten hat, Formulare selbstständig auszufüllen, ist bei einer Online-Versicherung an der richtigen Adresse….

Autoschlüssel weg: sofort handeln – Dieben Arbeit erschweren

Verloren, verlegt oder vielleicht sogar gestohlen? Wenn der Autoschlüssel unauffindbar ist, sollten die Besitzer schnell handeln, um potenziellen Dieben die Arbeit zu erschweren, so das Infocenter der R+V Versicherung. Wichtig ist eine Information an die Versicherung und bei Verdacht auf Diebstahl auch eine Anzeige bei der Polizei.   Händler kann elektronische Schlüssel sperren Wer seinen Autoschlüssel vermisst, sollte als erstes prüfen, ob das Fahrzeug noch an seinem Platz steht und…

Richtgeschwindigkeit: Wer schneller als 130 km/h fährt, riskiert bei Unfall Mitschuld

Tipps für den Alltag: Rasen oder reisen? Blinker setzen, Gas geben und mit 200 Stundenkilometern überholen: auf vielen deutschen Autobahnen kein Problem. Wer fährt, will schließlich ankommen und das möglichst schnell. Also freie Fahrt für freie Bürger? Immerhin gibt es viele deutsche Autobahnen, auf denen kein Schild die Geschwindigkeit vorschreibt.   Doch einfach Gas zu geben, birgt durchaus Tücken. Auf Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen gilt, wie die HUK-COBURG mitteilt, eine…

Hilfe unter Freunden: Wer zahlt bei einem Unfall mit dem geliehenen Auto?

R+V-Infocenter rät: Leihvertrag abschließen „Kannst Du mir Dein Auto leihen?“ Die wenigsten Fahrzeugbesitzer schlagen einem guten Freund diese Bitte ab. Doch wenn sie bei einem Unfall auf dem Schaden sitzen bleiben, kann das die Freundschaft auf eine harte Probe stellen. Wer unnötigen Streit vermeiden will, sollte deshalb einen Leihvertrag abschließen, rät das Infocenter der R+V Versicherung.   Crash mit teuren Folgen Bei einem Unfall mit dem geliehenen Auto zahlt die…

Haftpflichtversicherung für Kleinkrafträder & Co.: Ab März fahren Mopeds mit blauen Kennzeichen

Mofas und Mopeds dürfen ab dem 1. März 2018 nur noch mit blauen Kennzeichen unterwegs sein. Die schwarzen Nummernschilder verlieren ihre Gültigkeit. Wer dennoch mit den alten Kennzeichen weiterfährt, hat keinen Haftpflichtversicherungsschutz mehr und macht sich strafbar. Die neuen Kennzeichen sind direkt bei den Kraftfahrtversicherern erhältlich.   Anders als Pkw müssen Mofas und Mopeds für den Betrieb auf öffentlichen Straßen nicht bei einer Zulassungsstelle angemeldet werden. Eine Betriebserlaubnis und ein…

Alkohol im Blut: Hände weg vom Steuer

Alkohol kann Versicherungsschutz kosten Beifahrer: Mitverschulden möglich Rad fahren schützt vor Strafe nicht   Helau und Alaaf: Die fünfte Jahreszeit hat begonnen und nähert sich langsam ihrem Höhepunkt. Für viele Narren gehört ein guter Schluck genauso zum Fasching wie die gute Laune. Manch einer fühlt sich nach ein, zwei Gläsern immer noch als Herr des Geschehens, doch der Eindruck täuscht. Schon geringe Alkoholmengen genügen, um die Reaktionsfähigkeit drastisch einzuschränken.  …

Auch bei Wind und Wetter: Mit dem Fahrrad sicher ans Ziel

Dunkel, neblig, nass und glatt – vor allem für Radfahrer stellt das ein erhöhtes Risiko dar. Viele trotzen der Witterung dennoch und radeln auch in der kalten Jahreszeit. Die Experten der DVAG geben Tipps zum optimalen Versicherungsschutz und sicheren Radfahren.   Für Radfahrer bringt winterliches Wetter gleich mehrere Probleme mit sich: Der Körper muss vor Nässe und Kälte geschützt werden, was die gewohnte Bewegungsfreiheit und das Gesichtsfeld teilweise spürbar einschränkt….

Wildunfälle: Täglich kracht es 720 Mal

Die Unfallgefahr durch plötzlich auftauchende Rehe, Hirsche oder Wildschweine wird von vielen Autofahrern unterschätzt. Dabei sind Wildunfälle sehr häufig: Allein im vergangenen Jahr wurden den Kfz-Versicherern rund 264.000 Wildunfälle gemeldet, wie aus der heute veröffentlichten Wildunfall- Statistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Rechnerisch kommt es damit täglich zu mehr als 720 Kollisionen zwischen Pkw und Wildtieren. Die Versicherer zahlten für jeden Einzelfall im Schnitt 2.580 Euro, der wirtschaftliche…

Kfz-Versicherung: In Hamburg kracht es am häufigsten

Wenige Kfz-Haftpflichtschäden in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt Höhere Verkehrsdichte, mehr Unfälle: überdurchschnittliche Schadenquote in Großstädten Großstadtvergleich: in Dresden 67 Prozent häufiger Haftpflichtschäden als in Duisburg   Autofahrer aus Hamburg verursachen im Vergleich der Bundesländer am häufigsten Unfälle.*) Der Anteil von CHECK24-Kunden, die beim Vergleichsportal Angaben zu regulierten Kfz-Haftpflichtschäden machen, liegt dort 18 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Am niedrigsten ist die Schadenquote in Mecklenburg-Vorpommern. Im Vergleich zum Durchschnitt werden hier bei Abschluss…

Verbraucher können Schadensfreiheitsrabatt ihres Dienstwagens retten

Wer jahrelang unfallfrei einen Dienstwagen fährt, sammelt die dafür anfallenden Schadensfreiheitsrabatte oft für seinen Arbeitgeber. Soll dann irgendwann wieder ein eigenes Auto versichert werden, müssen Autofahrer zu teuren Konditionen von vorne anfangen. Doch das muss nicht sein. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip zeigt, wie sich Schadensfreiheitsrabatte von Dienstwagen retten lassen.   Rund 4,8 Millionen Firmenwagen fahren laut Kraftfahrt-Bundesamt aktuell auf Deutschlands Straßen. Doch die Nutzung eines Dienstwagens kann für den privaten…

Kfz-Kaskoversicherung: wenig Aufpreis für umfassenden Schutz bei Wildschäden

Erweiterte Wildschäden: im Schnitt nur sieben Prozent Aufpreis in der Kaskoversicherung Kaskoschutz versichert Unfälle mit Haarwild – weitere Tiere nicht immer eingeschlossen   Ein umfassender Schutz vor Schäden durch Wild und Tiere aller Art verteuert den Beitrag der Kfz-Kaskoversicherung nur um durchschnittlich sieben Prozent. Zwar besteht für Kaskoversicherte generell Versicherungsschutz für Schäden durch Zusammenstoß mit Haarwild, wie z. B. Rehe. Doch Schäden durch andere Tierarten (z. B. Rinder, Katzen oder…

Ratenzahlung bei der Kfz-Versicherung kostet Autofahrer mehr als 590 Millionen Euro im Jahr

Viele Autofahrer in Deutschland könnten deutlich sparen. Denn knapp jeder zweite Fahrzeughalter zahlt seine Kfz-Versicherung in Raten, wie eine aktuelle Studie des Verbraucher-Ratgebers Finanztip zeigt. Allein dadurch landen hochgerechnet jährlich mehr als 590 Millionen Euro zu viel in den Kassen der Versicherer. Noch mehr sparen kann, wer seine Auto-Versicherung regelmäßig überprüft und wechselt. Laut Studie hat jedoch einer von drei Autofahrern noch nie seine Versicherung gewechselt.   Dem Kraftfahrt-Bundesamt zufolge…

Bauernglatteis: Wer haftet für Rutschpartien mit dem Auto?

Der Beginn des Herbstes ist die Zeit der Ernte: Überall im ländlichen Raum fahren die Bauern Obst, Gemüse und Feldfrüchte mit ihren Treckern ein. Doch was die einen ernten, birgt für die anderen Ungemach: Denn auf den Landstraßen hinterlassen die Nutzfahrzeuge nicht selten mit Erdklumpen verdreckte Fahrbahnen, die sich bei nasser und feuchter Witterung zu gefährlichen Rutschbahnen für Autofahrer entwickeln können: Das gefürchtete Bauernglatteis.   Viele Autofahrer fragen sich jetzt…

Wildschäden – die unterschätzte Gefahr: Alle siebzehn Minuten ein Wildunfall

Täglich 85 Wildunfälle mit allianzversicherten Fahrzeugen Fast jeder dritte Wildunfall ereignete sich in Bayern Teuerster Einzelschaden 2016: 52.000 Euro durch Rotwild   85-mal pro Tag, also alle 17 Minuten, kommt es zu einem Zusammenstoß zwischen Wild und einem bei der Allianz versicherten Fahrzeug. Aufs ganze Jahr betrachtet sind das insgesamt 31.250 Wildschäden mit einem Gesamtschaden von 71,44 Millionen Euro*.   Besonders oft krachte es in Bayern: Hier kam es knapp…

Wenn’s im Urlaub mit dem Auto kracht

Viele sind jetzt mit dem Auto im Urlaub unterwegs. Doch nach Schätzungen haben jedes Jahr rund 150 000 Autofahrer richtig Pech und sind im Ausland in einen Unfall verwickelt. Dann sind meist nicht nur die weiteren Urlaubspläne Makulatur, sondern die Unfallopfer müssen sich noch in einer fremden Sprache mit versicherungstechnischem Hickhack und der Schadensregulierung herumschlagen.   „Grundsätzlich empfiehlt es sich in osteuropäischen Ländern wie Polen, der Slowakei und Tschechien die…

Steinschlag in der Windschutzscheibe

Verbraucherfrage der Woche: Steinschlag in der Windschutzscheibe Gut beraten von den Experten der ERGO Group   Timo F. aus Weißenfels: In ein paar Wochen fahren wir in den Urlaub. Jetzt habe ich einen Steinschlag in meiner Windschutzscheibe entdeckt. Muss ich die Scheibe vorher noch komplett austauschen lassen oder ist auch eine Reparatur möglich?   Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO: Bei einem Steinschlag in der Windschutzscheibe sollten Autofahrer immer so schnell…

Cabrio: Verdeck auf oder zu? Wer Diebstahl leichtfertig ermöglicht, riskiert Versicherungsschutz

Genuss pur: An schönen Sommertagen eine Spritztour im offenen Cabriolet. Doch irgendwann endet die Fahrt, und das Auto muss geparkt werden. Damit der Zweisitzer nicht zur leichten Beute für Diebe wird, rät die HUK-COBURG den 2,1 Millionen Cabriofahrern, die laut Kraftfahrt-Bundesamt auf Deutschlands Straßen unterwegs sind, darauf zu achten, wo man parkt.   Letztlich entscheidet der Abstellplatz darüber, ob das Verdeck offen bleiben kann oder geschlossen werden sollte. Autobesitzer mit…

Kraftführzeugversicherung: Schadenfreiheitsklasse übertragen

Verbraucherfrage der Woche – Lukas G. aus Monheim: Meine Oma fährt aus Altersgründen kein Auto mehr und hat mir deshalb ihr Fahrzeug überlassen. Kann ich auch ihre Schadenfreiheitsklasse übernehmen?   Frank Mauelshagen, Kfz-Experte von ERGO: Wer aus Altersgründen nicht mehr Auto fahren möchte und sein Fahrzeug an ein Familienmitglied abgibt, kann auch seine Schadenfreiheitsklasse (SFK) an Verwandte ersten oder zweiten Grades weitergeben. Dazu gehören beispielsweise Kinder und Enkelkinder. Entscheidet sich…

Alkoholkonsum kann teuer werden: Versicherungen und Drogen vertragen sich nicht

Der Mai ist für seine Feste bekannt. Denn mit dem beginnenden Sommerwetter und den langen Tagen locken Freiluft-Events, Grillabende und Biergärten. Bekanntlich wird bei solchen Gelegenheiten viel Alkohol konsumiert. Doch der Promillerausch stößt bei Unfällen mit teuren Folgen an harte Grenzen: Bei Autounfällen kann die eigene Kfz-Versicherung je nach Höhe der Blutalkoholkonzentration ihre Leistung ganz verweigern, anteilig reduzieren und den alkoholisierten Unfallverursacher mit bis zu 5.000 Euro in Regress nehmen….

Mitfahrbänke – die neue Art des Trampens

Unfall: Was müssen der mitnehmende Autofahrer und der Tramper wissen? Trampen war gestern, eine Smartphone-App für die Mitfahrgelegenheit ist heute. Das stimmt so nicht ganz. Gerade im ländlichen Bereich, dort wo Busse eher selten fahren, findet eine neue Idee immer mehr Anklang: die Mitfahrbank. Sie steht am Ortsrand und jeder, der dort Platz nimmt, signalisiert sein Interesse mitgenommen zu werden. Anders als früher wird keine Mitfahrgelegenheit von Hamburg nach München,…