Leben retten im toten Winkel: Über 137.000 fordern Abbiege-Assistenten

Eine Überlebende erzählt   Zum jährlichen Tag der Verkehrssicherheit macht die Bürgerbewegung Campact auf die tödliche Gefahr im toten Winkel aufmerksam. Beim Abbiegen kommen jedes Jahr Fußgänger und Radfahrer zu Tode, weil große LKW sie im toten Winkel nicht sehen können. Gerade gestern starb ein Achtjähriger in Berlin bei einem Abbiege-Unfall. Janine Schulz aus Bremen wurde auch von einem abbiegenden LKW überrollt. „Ich habe gerade so überlebt. Die meisten, die…

ADAC plädiert für schärfere gesetzliche Regelungen bei Lkw-Notbremsassistenten

Aktuelle Systeme von Volvo, MAN und Mercedes überzeugen im Test Schnellere Verbreitung könnte pro Jahr Hunderte Leben in Europa retten   Auffahrunfälle von Lkw gehören zu den schwerwiegendsten Unfallszenarien im Straßenverkehr. Mehr als 700 Tote und Schwerverletzte waren 2015 in Deutschland darauf zurückzuführen. Der ADAC hat deswegen die aktuellen Lkw-Notbremsassistenten von drei Herstellern untersucht. Ergebnis: Die Systeme von Volvo, MAN und Mercedes arbeiten effektiv und stoppen zuverlässig vor einem Hindernis….

Der tote Winkel bei LKW: Kinder einer Duisburger Grundschule lernen Gefahren kennen

Außergewöhnlichen Besuch statteten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg, die DEKRA und die Polizei Duisburg (Direktion Verkehr) einer Grundschule im Stadtteil Röttgersbach ab: Sie erklärten den Kindern, was ein toter Winkel ist. Der Unfallanalytiker der DEKRA zeigte eine sehr plastische Präsentation zum theoretischen Verständnis. Danach durften die Kinder (natürlich einzeln nach und nach) im Fahrerhaus sitzen und staunten nicht schlecht: Von ihren Freunden, die um das Fahrzeug herum standen, war nichts mehr zu…

NRW-Ministerium stärkt MdB Schiefner den Rücken: Nomadentum auf Autobahnen bekämpfen

Gegen das Nomadentum auf Autobahnen und Rastplätzen muss etwas getan werden. Udo Schiefner, in seiner Fraktion im Bundestag für Güterverkehr, Transport und Logistik zuständig, traf Staatssekretär Dr. Wilhelm Schäffer im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Nordrhein-Westfalen. Sie haben sich über Sozialdumping im Transportgewerbe und die Verbringung der wöchentlichen Ruhezeit im Lkw ausgetauscht. Schäffer und Schiefner waren sich schnell einig, dass die Zeit des Abwartens und Taktierens in der Frage…

Vorsicht vor fliegenden Eisplatten: Auch Lkw-Dächer müssen schnee- und eisfrei sein

Fahrzeuge, die unzureichend oder gar nicht von Schnee und Eis befreit sind, gefährden andere Verkehrsteilnehmer. Vor allem herabfallende Eisplatten von Lkw-Dächern stellen ein erhebliches Risiko für den nachfolgenden Verkehr dar. Der ADAC rät Autofahrern deshalb, gerade jetzt ausreichend Sicherheitsabstand zu halten und mit fliegenden Eisplatten zu rechnen.

Transportgewerbe: Sozialdumping in Deutschland bekämpfen – europäische Lösung in weiter Ferne

Bei der EU-Ratstagung Verkehr in der vergangenen Woche waren „Soziale Aspekte des Straßenverkehrs“ das Hauptthema. Bundesverkehrsminister Dobrindt vertrat engagiert die Haltung, die die AG Verkehr und digitale Infrastruktur seit eineinhalb Jahren in der Regierungskoalition einfordert. Er hat klar benannt, dass Lkw-Fahrer die „regelmäßige Wochenruhezeit“ nicht im Fahrzeug verbringen dürften. Unsere gemeinsame Überzeugung in der Regierung muss nun zügig in gesetzgeberisches Handeln umgesetzt werden.

Beziehungsprobleme zwischen Lkw und Pkw: Gegenseitiges Verständnis erhöht die Verkehrssicherheit

Kurz vor der Autobahnbaustelle: ein Pkw fährt auf der linken Spur, auf der rechten Spur vor ihm ein Lkw. Bei der Einfahrt in die Baustelle gerät der Laster leicht über die Markierung der Fahrspur und kommt dem Auto bedrohlich nahe. Solche und ähnliche Situationen ereignen sich immer wieder bei der Begegnung zwischen Pkw und Lkw. Ursache sind oft Missverständnisse aufgrund mangelnden Wissens, etwa über die Besonderheiten des anderen Fahrzeugs. Darauf…

Automobilclub von Deutschland (AvD) fordert LKW-Tempo 60 auf Brücken

Schwerverkehr schädigt Straßen-Unterbau bis in 12 m Tiefe Sogenanntes Rutting ist Ursache AvD: Schadenvermeidung geht vor Transportinteresse Schwere LKW haben einen erheblichen Einfluss auf den Straßen-Unterbau, Brücken-lager und sogar Versorgungsleitungen und Kanalisation. Ursache ist das sog. Rutting, ein Nachschwingen unter Last, das sich wellenförmig ausbreitet und seit Einführung der Luftfederung noch schwerwiegender geworden ist. Wenn schwere LKW auf Brücken schneller als 60 km/h fahren, treten langfristig irreparable Schäden auf. Interessant…

Unfallrisiko auf Landstraßen reduzieren: Tempo 80 für Lkw auf Landstraßen prüfen

Auf 80 Kilometer pro Stunde sollte die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen für Lkw angehoben werden, empfiehlt der 53. Deutsche Verkehrsgerichtstag. Udo Schiefner, zuständiger Berichterstatter für Güterverkehr, Transport und Logistik der SPD-Bundestagsfraktion erwartet, dass der Vorschlag genau geprüft wird. „Pkw-Fahrer sind oft verleitet, vorausfahrende Lkw riskant zu überholen. Diese Überholmanöver sind Hauptursache schwerer Verkehrsunfälle auf Landstraßen. Mit der Anhebung der Höchstgeschwindigkeit für Lkw von 60 auf 80 Stundenkilometer ließen sich viele…

Vorsicht vor Dachlawinen auf Lastwagen

Herabfallende Eisplatten von Lkw-Dächern sind für den nachfolgenden Verkehr ein erhebliches Risiko. Autofahrer, die hinter einem offensichtlich schlecht geräumten Lastwagen fahren, sollten laut ADAC ausreichend Sicherheitsabstand halten und damit rechnen, dass sich Eisplatten lösen können. Kommt es dennoch zu einem Schaden, kann sich der Autofahrer an die Kfz-Haftpflichtversicherung des Halters wenden. Wichtig dabei ist aber der Nachweis, dass die Eisplatten von diesem Fahrzeug fielen. Deshalb rät der ADAC, Zeugen zu…

Sonn- und Feiertagsfahrverbot auch für Kleintransporter mit Anhänger

In manchen Bundesländern sind Ausnahmegenehmigungen notwendig Viele nutzen die anstehenden sonnigen Feiertage wieder für Ausflüge, Camping-Events, kurze Ferienreisen und zum Wassersport. Diejenigen, die mit einem Kleintransporter plus Anhänger unterwegs sind, um beispielsweise Wohnwagen, Sport- und Freizeitgeräte zu transportieren, sollten aufpassen. In manchen Bundesländern brauchen sie dazu eine Ausnahmegenehmigung vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot. Grundsätzlich ist es so, dass gemäß §30 Abs.3 der Straßenverkehrsordnung LKW mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5t in…