Leben retten im toten Winkel: Über 137.000 fordern Abbiege-Assistenten

Eine Überlebende erzählt   Zum jährlichen Tag der Verkehrssicherheit macht die Bürgerbewegung Campact auf die tödliche Gefahr im toten Winkel aufmerksam. Beim Abbiegen kommen jedes Jahr Fußgänger und Radfahrer zu Tode, weil große LKW sie im toten Winkel nicht sehen können. Gerade gestern starb ein Achtjähriger in Berlin bei einem Abbiege-Unfall. Janine Schulz aus Bremen wurde auch von einem abbiegenden LKW überrollt. „Ich habe gerade so überlebt. Die meisten, die…

Wie können Städte leiser, sauberer und sicherer werden? Premiere des ersten voll-elektrischen Lkw in Serienproduktion

Wie passt der wachsende Bedarf an Warenlieferungen mit den Grenzen des Stadtverkehrs zusammen, insbesondere mit Blick auf Stau und saubere Luft? Ein Teil der Antwort könnten Lastwagen mit reinem Elektroantrieb sein, von vielen Herstellern bereits angekündigt.   Ein Kamerateam von INFOkontor hat sich dazu in Göteborg umgesehen, wo ein globaler Truckherstellers den ersten Elektro-Lkw in Serienproduktion vorgestellt hat. Außerdem zeigt das Projekt ElectriCity an einer voll-elektrischen Buslinie, wie künftig weniger…

Wann kommen die Abbiegeassistenten? Fragt der BGL die Lkw-Hersteller

Transportbranche fordert von Verordnungsgeber, Lkw- und Komponenten-Herstellern endlich konkrete Angebote zum Schutz der schwächsten Verkehrsteilnehmer bei Abbiegeunfällen   Anlässlich des Welterinnerungstages für Straßenverkehrsopfer am kommenden Sonntag, den 19.11.2017, fordert der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. in Frankfurt am Main mehr Engagement bei konkreten Angeboten für Abbiegeassistenten.   Abbiegeassistenten, die es derzeit NICHT zu kaufen gibt: Kein einziger Lkw-Hersteller bietet Abbiegeassistenten an, die im Gefahrenfall automatisch bremsen. Anderslautende Presseberichte…

ADAC plädiert für schärfere gesetzliche Regelungen bei Lkw-Notbremsassistenten

Aktuelle Systeme von Volvo, MAN und Mercedes überzeugen im Test Schnellere Verbreitung könnte pro Jahr Hunderte Leben in Europa retten   Auffahrunfälle von Lkw gehören zu den schwerwiegendsten Unfallszenarien im Straßenverkehr. Mehr als 700 Tote und Schwerverletzte waren 2015 in Deutschland darauf zurückzuführen. Der ADAC hat deswegen die aktuellen Lkw-Notbremsassistenten von drei Herstellern untersucht. Ergebnis: Die Systeme von Volvo, MAN und Mercedes arbeiten effektiv und stoppen zuverlässig vor einem Hindernis….

Der tote Winkel bei LKW: Kinder einer Duisburger Grundschule lernen Gefahren kennen

Außergewöhnlichen Besuch statteten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg, die DEKRA und die Polizei Duisburg (Direktion Verkehr) einer Grundschule im Stadtteil Röttgersbach ab: Sie erklärten den Kindern, was ein toter Winkel ist. Der Unfallanalytiker der DEKRA zeigte eine sehr plastische Präsentation zum theoretischen Verständnis. Danach durften die Kinder (natürlich einzeln nach und nach) im Fahrerhaus sitzen und staunten nicht schlecht: Von ihren Freunden, die um das Fahrzeug herum standen, war nichts mehr zu…

Fahrassistenzsysteme: Notbremsassistent muss aktiv bleiben

„Bei der Verkehrssicherheit darf es keine Ausnahmen geben, vor allem nicht aus Bequemlichkeit“, betont der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, und unterstützt den Antrag des Landes Niedersachsen im Bundesrat. Danach sollen die EU-Regelungen für Notbremsassistenten und Abstandswarner in schweren Nutzfahrzeugen modernisiert und erweitert werden. „Konkret geht es darum, dass viele Trucker den Abstandswarner heute absichtlich deaktivieren, weil sie sich von den Warnsignalen genervt fühlen“, sagte ACE-Sprecher Constantin Hack.

Todesgefahr am Stauende: Zu geringer Abstand häufigste Ursache für Lkw-Unfälle

In den vergangenen Wochen haben sich auf Deutschlands Autobahnen mehrere tödliche Verkehrsunfälle ereignet, weil Lastwagen in ein Stauende gerast sind. Bei einem weiteren Unfall sind heute auf der A 61 bei Koblenz zwei Autoinsassen offenbar schwer verletzt worden. Dass diese Unfälle keine Seltenheit sind, belegt die amtliche Statistik des Jahres 2014: Rund 60 Prozent der tödlichen Unfälle mit Lkw-Fahrern als Hauptverursachern waren Zusammenstöße mit vorausfahrenden oder stehenden Fahrzeugen. Eine der…

Gefahr im toten Winkel: Besser auf Vorfahrt verzichten

Radfahrer und Fußgänger, die sich neben einem rechts abbiegenden Lkw aufhalten und geradeaus über die Kreuzung wollen, schweben in Lebensgefahr: Das Risiko, dass der Lkw-Fahrer sie nicht sehen kann, ist hoch. Schuld daran ist der sogenannte tote Winkel. Die Zonen vor, neben und natürlich auch hinter dem Lkw, die der Fahrer nicht im Blick hat, sind überraschend groß.

NRW-Ministerium stärkt MdB Schiefner den Rücken: Nomadentum auf Autobahnen bekämpfen

Gegen das Nomadentum auf Autobahnen und Rastplätzen muss etwas getan werden. Udo Schiefner, in seiner Fraktion im Bundestag für Güterverkehr, Transport und Logistik zuständig, traf Staatssekretär Dr. Wilhelm Schäffer im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Nordrhein-Westfalen. Sie haben sich über Sozialdumping im Transportgewerbe und die Verbringung der wöchentlichen Ruhezeit im Lkw ausgetauscht. Schäffer und Schiefner waren sich schnell einig, dass die Zeit des Abwartens und Taktierens in der Frage…

Top-Auto-Aufreger des Jahres und was man dagegen tun kann

Von A bis Z … hat der AvD Automobilclub von Deutschland zusammen gestellt: Autobahnmaut für Ausländer – war DAS Thema 2015, weil man schließlich eine Lösung verabschiedete, die rechtlich fraglich und mit wenig EU-Chancen versehen ist. Abhilfe: eine elektronisch lesbare Vignette nach Art der QR-Codes, die man überall kaufen kann, unter Einhaltung der vom AvD geforderten Kostenneutralität. Autobahn-Tempolimit 120 in Baden-Württemberg – soll ab 2016 auf der A 81 und…

Beziehungsprobleme zwischen Lkw und Pkw: Gegenseitiges Verständnis erhöht die Verkehrssicherheit

Kurz vor der Autobahnbaustelle: ein Pkw fährt auf der linken Spur, auf der rechten Spur vor ihm ein Lkw. Bei der Einfahrt in die Baustelle gerät der Laster leicht über die Markierung der Fahrspur und kommt dem Auto bedrohlich nahe. Solche und ähnliche Situationen ereignen sich immer wieder bei der Begegnung zwischen Pkw und Lkw. Ursache sind oft Missverständnisse aufgrund mangelnden Wissens, etwa über die Besonderheiten des anderen Fahrzeugs. Darauf…

Vergleich: Pkw im Bremstest nicht zu schlagen

ADAC vergleicht Bremswege verschiedener Fahrzeugklassen / Transporter und Wohnmobil mit mäßigen Ergebnissen Auffahrunfälle gehören zu den häufigsten Verkehrsunfällen. Verursacht werden sie meist durch zu geringen Abstand zum Vordermann. Dabei schätzen die Fahrer die Bremsleistungen anderer Fahrzeuge oft falsch ein. Der ADAC hat untersucht, wie leistungsstark die Bremsen verschiedener Fahrzeugkategorien sind. Gewinner des Vergleichs ist der Pkw, gefolgt vom Wohnanhängergespann, Motorrad, Kleintransporter und Wohnmobil. Auf dem letzten Platz landete der Lkw.

Mit Monitoren den toten Winkel überwachen: ADAC befürwortet Assistenzsysteme für Lkw

Zu viele Spiegel erhöhen die Unfallgefahr Sehen und gesehen werden – wohl nirgendwo sonst ist diese Devise wichtiger als beim Aufeinandertreffen von Lkw mit Radfahrern und Fußgängern in Kreuzungsbereichen. Übersieht ein Trucker beim Abbiegen die schwächeren Verkehrsteilnehmer im toten Winkel, können die Folgen katastrophal sein. Völlig vermeiden lassen sich laut ADAC tote Winkel nicht: Trotz mehrerer Spiegel, deren Zahl und Anbringung in den Zulassungsrichtlinien geregelt sind, gibt es vier nicht…

Unfallrisiko auf Landstraßen reduzieren: Tempo 80 für Lkw auf Landstraßen prüfen

Auf 80 Kilometer pro Stunde sollte die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen für Lkw angehoben werden, empfiehlt der 53. Deutsche Verkehrsgerichtstag. Udo Schiefner, zuständiger Berichterstatter für Güterverkehr, Transport und Logistik der SPD-Bundestagsfraktion erwartet, dass der Vorschlag genau geprüft wird. „Pkw-Fahrer sind oft verleitet, vorausfahrende Lkw riskant zu überholen. Diese Überholmanöver sind Hauptursache schwerer Verkehrsunfälle auf Landstraßen. Mit der Anhebung der Höchstgeschwindigkeit für Lkw von 60 auf 80 Stundenkilometer ließen sich viele…

Vorsicht vor Dachlawinen auf Lastwagen

Herabfallende Eisplatten von Lkw-Dächern sind für den nachfolgenden Verkehr ein erhebliches Risiko. Autofahrer, die hinter einem offensichtlich schlecht geräumten Lastwagen fahren, sollten laut ADAC ausreichend Sicherheitsabstand halten und damit rechnen, dass sich Eisplatten lösen können. Kommt es dennoch zu einem Schaden, kann sich der Autofahrer an die Kfz-Haftpflichtversicherung des Halters wenden. Wichtig dabei ist aber der Nachweis, dass die Eisplatten von diesem Fahrzeug fielen. Deshalb rät der ADAC, Zeugen zu…

Psychische Belastung der Lkw-Fahrer wird zum Risiko im Straßenverkehr

Gestresste Berufskraftfahrer können zum Risiko auf unseren Straßen werden. Zahlreiche Studien haben ermittelt, dass eine Verschiebung von der physischen hin zur psychischen Belastung auch bei Berufskraftfahrern stattfindet. Neu: Eine Änderung des Arbeitsschutzgesetzes verlangt, dass die psychische Belastung Teil einer Gefährdungsbeurteilung sein muss. Damit sind die Arbeitgeber und Spediteure in der Pflicht, sich des Themas intensiv anzunehmen. Aber auch Nutzfahrzeughersteller können durch die Entwicklung und den Einbau von Assistenzsystemen die Informationsaufnahme…

Lkw-Unfälle: Vorsicht toter Winkel

Sicherheitsabstand hinter dem Lastwagen halten Große Gefahr beim Rechtsabbiegen Rechte Seite trotz Außenspiegel schwer einsehbar Vorsicht Lastwagen. Die Kolosse stellen besonders im Stadtverkehr für Fußgänger, Radfahrer- und Motorradfahrer trotz aller Umsicht ein großes Sicherheitsrisiko dar. Häufige Unfallursache: nach rechts abbiegende Lkw. Bauartbedingt ist besonders die rechte Seite für den Lkw- oder Busfahrer schwer einsehbar, obwohl heute zahlreiche Spiegel die Rundumsicht verbessern. Der Fahrer sitzt zu hoch und zu weit weg…

Sonn- und Feiertagsfahrverbot auch für Kleintransporter mit Anhänger

In manchen Bundesländern sind Ausnahmegenehmigungen notwendig Viele nutzen die anstehenden sonnigen Feiertage wieder für Ausflüge, Camping-Events, kurze Ferienreisen und zum Wassersport. Diejenigen, die mit einem Kleintransporter plus Anhänger unterwegs sind, um beispielsweise Wohnwagen, Sport- und Freizeitgeräte zu transportieren, sollten aufpassen. In manchen Bundesländern brauchen sie dazu eine Ausnahmegenehmigung vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot. Grundsätzlich ist es so, dass gemäß §30 Abs.3 der Straßenverkehrsordnung LKW mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5t in…