Beim Tuning gilt: Nicht alles, was gefällt, ist erlaubt

Wer beim Tuning Vorbildern aus dem Rennsport nacheifert, muss wissen: Im Straßenverkehr ist nicht alles erlaubt, was gefällt.

Tiefer, härter, breiter ... Foto: HUK-Coburg.
Tiefer, härter, breiter … Foto: HUK-Coburg.
Schneller, tiefer, satter – Autofahren entwickelt für viele Deutsche erst in einem getun- ten Fahrzeug den wirklichen Spaßfaktor. Etwa zwölf Prozent der Autokäufer werten ihr Fahrzeug zusätzlich durch Tuning- und Zubehörteile auf. Ganz oben auf der Wunsch- liste stehen Aluräder, Fahrwerktechnik und Sportauspuffanlagen, gefolgt von der zu- nehmend gefragten Motoroptimierung und dem Karosseriestyling, so der Verband der Automobil Tuner (VDAT). Wer davon träumt, seinem Auto durch Breitreifen, Tieferle- gen oder satten Sound eine individuelle Note zu verleihen, muss aber wissen: Nicht alles, was gefällt, ist auch erlaubt.

„Das Veredeln von Fahrzeugen ist im Prinzip eine tolle Sache. Allerdings dürfen Verkehrssicherheit und Zulassungsvorschriften nicht außer Acht bleiben“, sagen die Sachverständigen der DEKRA. So kann daraus ein erhöhtes Unfallrisiko für die Fahrzeuginsassen und andere Verkehrsteilnehmer entstehen und ein kostspieliger Rück- bau der unzulässigen Teile in den Urzustand des Fahrzeuges notwendig werden. Durch den Ein- oder Anbau nicht zugelassener Bauteile oder die Durchführung nicht genehmigter Änderungen kann es unter Umständen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeuges (Achtung, Bußgeld!) kommen und der Versicherungsschutz verloren gehen.

Anzeige

Andererseits machen es die komplizierten Vorschriften den Tuningfreunden nicht gerade leicht. DEKRA empfiehlt allen Interessenten, sich vor dem Kauf von Teilen unbe- dingt genau zu informieren, ob diese am konkreten Fahrzeug verwendet werden dürfen. Die Experten stehen Autofahrern in diesen Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Um zu vermeiden, dass aus den schönen Tuning-Träumen womöglich Albträume werden, gehöre die Durchführung technischer Änderungen in die Hände eines Fachmanns. Weitere Informationen bietet der kostenlose Ratgeber „Tuning – edel und stark“ unter www.dekra.de, Stichwort Ratgeber.

– Presseinformation der DEKRA –
Foto: HUK-Coburg

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige