Maut: Auf teurem Pflaster durch Europa

mautWer im Winter Europas Schneeparadiese ansteuert, muss teils tiefer in die Tasche greifen.

Österreich und Tschechien erhöhen laut Angaben des ADAC den Jahres-Vignettenpreis schon in diesem Jahr um 1,30 Euro beziehungsweise 50 Cent, die Kosten für die Tages- und Monatsvignette steigen um wenige Cent.

Den mit Abstand teuersten Wegezoll für ein Jahr stellen Ungarn mit 137 Euro und Slowenien mit 110 Euro den Reisenden in Rechnung. Allein die teure Schweiz senkt den Preis zum 1. Oktober 2015 um 1,50 Euro auf 38,50 Euro.

Auch Frankreich, Italien, Kroatien, Spanien oder Portugal verzichten nicht auf eine Maut. Sie kassieren den Weg über Autobahnen, Schnellstraßen, Brücken, Pässe oder durch Tunnel streckenbezogen.

Spitzenreiter bei den Tunneln ist und bleibt der Mont Blanc mit 43,50 Euro für die einfache Durchfahrt eines Autos. Nicht genug damit: Einige Städte kassieren ebenfalls Eintrittsgelder.

Mit den Mautinformationen von Automobilklubs lassen sich die Gebühren vor Fahrtantritt zusammenrechnen. Noch einfacher: Die Homepage www.autoroutes.fr spuckt die Gesamtkosten von Haus zu Haus aus.

So viel zahlen Mautpreller
Mautpreller zahlen besser sofort. Im günstigsten Fall wird in Österreich eine Ersatzmaut in Höhe von 120 Euro fällig, das Bußgeld kostet dann schon ab 300 Euro.

Die Eidgenossen verlangen die Kaufgebühr plus zirka 200 Euro Strafe, die Tschechen ein Bußgeld bis zu 200 Euro. Aussitzen hilft wenig. Seit 2010 werden die Strafen aus EU-Staaten ab 70 Euro auch in Deutschland eingetrieben.

Da gehören die Plaketten hin
Kleiner Fehler mit großer Wirkung: Auch ein falscher Klebeplatz am Auto kann teuer werden. Pickerl gehören innen links oder hinter dem Rückspiegel von außen gut sichtbar an die Windschutzscheibe. Motorradfahrer wählen am besten den Tank.

Die elektronischen Kontrollanlagen in Österreich kennen ebenso kein Erbarmen, wenn die Vignetten hinter einem Tönungsstreifen oder nur halbherzig geklebt werden. Die Zehn-Tages-Vignette sowie die Zwei-Monats-Vignette müssen vor dem Anbringen übrigens gelocht werden.

Hier gibt es Vignetten
Die Vignetten können online und in den Geschäftsstellen der Autoklubs gekauft werden, aber auch bei Tankstellen in Grenznähe. Die Viacard für Italien gibt es an allen Mautstationen gegen Bargeld oder per Kreditkarte.

– Presseinformation des ZDK Zentralverband Deutschen Kfz-Gewerbe (ProMotor) –

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal