AvD warnt vor Autodiebstahl nach Auslesen der Funkschlüssel

Schlüsselloses Zugangs- und Startsystem (Keyless Go) Foto: Petra Grünendahl.
Schlüsselloses Zugangs- und Startsystem (Keyless Go)
Foto: Petra Grünendahl.
  • Tätern wird Zugang zu Schlüsseldaten zu einfach gemacht
  • Auf keinen Fall „Fern-Aufschließen“
  • AvD Tipps zur Vorbeugung

Das mühelose Öffnen und Schließen des Autos mit „keyless-Go“ verschafft nach AvD-Erkenntnissen auch Autodieben den Zugang. Die Berichte häufen sich, dass insbesondere hochwertige Autos von professionellen Dieben nach Auslesen der Zugangsdaten zum Fahrzeug gestohlen werden. Das Auslesen der Sicherungssysteme und Wegfahrsperren geschieht vollkommen spurlos. Mit etwas Umsicht im Alltag lassen sich solche Taten jedoch vermeiden.

Viele Automobile verfügen in den Funkschlüsseln, die heutzutage kleine Computer mit zahlreichen Zusatzfunktionen sind, über einen sog. „Komfortzugang“. Die Signale für den Minicomputer können von Tätern ausgelesen und mit Hilfe von sogenannten „Funkwellenverlängerern” zum Diebstahl missbraucht werden. Diese Geräte zum unbemerkten Auslesen der Fahrzeugdaten bestehen aus zwei Teilen, dem „Car-Scanner” und dem „Key-Scanner”. Der „Car-Scanner” wird vom Täter nahe an der Antenne, zumeist in Fahrertürnähe, platziert – auch auf dem Supermarktparkplatz. Dagegen muss der „Key-Scanner” in der Nähe des Fahrzeugschlüssels sein. Damit fangen die Täter die Funkübertragung zwischen Schlüssel und Auto auf und speichern die Daten im „Car-Scanner“. Nach der Signalübertragung kann das Fahrzeug von den Dieben jederzeit geöffnet werden. Der „Car-Scanner” wird von den Tätern dazu in den PKW gelegt und dieser kann gestartet werden. Das Prinzip der „Funkwellenverlängerer” beruht auf der Verlängerung der Signale, die zwischen dem Fahrzeug und dem Fahrzeugschlüssel ausgetauscht werden.

Der AvD gibt Tipps zur Vorbeugung gegen dieses Ausspionieren der Fahrzeug-Schlüsseldaten:

  • Seien Sie immer aufmerksam und wählen Sie den Abstellplatz Ihres PKW sorgfältig aus.
  • Bedienen Sie Schließsysteme immer nur direkt am Fahrzeug. Verzichten Sie auf das „coole Aufdrücken“ der Fahrzeugentriegelung aus großer Entfernung! Die Täter haben sonst mehr Chancen, sich in den Funkweg einzuklinken.
  • Verzichten Sie, wo Sie sich beobachtet fühlen oder anscheinend Personen warten, auf „Keyless-Go“, auch auf für Sie reservierten (Firmen-)Parkplätzen.
  • Achten Sie auf Auffälligkeiten in Türschlossnähe (Fahrerseite), z.B. kleine Kästen am Türschloss, aber auch benachbart stehende Aktenkoffer, Rucksäcke etc., die oft auch in Einkaufswagen vor Supermärkten liegen.
  • Legen Sie Ihre Fahrzeug-Schlüssel mindestens 2 – 3 Meter von Eingangstüren, Fenstern etc. ab, um die „Abstrahlungssicherheit” zu gewährleisten.
  • Der AvD empfiehlt für die Aufbewahrung der Autoschlüssel zu Hause einen abgeschirmten Schlüsseltresor aus Metall, wie ihn der Fachhandel anbietet.
  • Statten Sie das Fahrzeug-Schlüsselmäppchen mit spezieller Sicherheitsfolie, z. B. „Cryptally-Folie”, aus. Diese hat abschirmende Wirkung. Notfalls kann man den Wagenschlüssel auch in Alufolie wickeln.
  • Nutzen Sie unbedingt Ihre eigene Garage (Abschließen nicht vergessen!) oder Parkplätze/-häuser mit Videoüberwachung.
  • Installieren Sie einen versteckten Car-Tracker, wie etwa den yellowfox. Er macht das gestohlene Fahrzeug ortungsfähig. Auf diese Weise können gestohlene Wagen meist noch vor Überfahren der Landesgrenzen abgefangen werden.
  • Eine auffällig montierte Lenkradkralle wirkt auf Täter ebenso abschreckend wie Hinweise auf Sicherheitscodierungen und Ortungssysteme.
  • Der AvD empfiehlt, beim Autokauf auf derartige Komfortsysteme zu verzichten, damit kleine Lässigkeiten nicht zum großen Ärgernis werden.

Der 1899 als Deutscher Automobilclub DAC gegründete AvD ist als traditionsreichster Automobilclub hierzulande Mitbegründer des Weltverbandes FIA (seit 1904) und von Anbeginn maßgeblich für Verkehrssicherheit, Tourismus und Sport engagiert. Er vertritt die Belange von 1,5 Millionen Mitgliedern und Kunden in allen Bereichen der Mobilität. Der AvD – Pannenhilfe überall!

– Pressemeldung des AvD Automobilclub von Deutschland e. V. –
Foto: Petra Grünendahl

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal