Sicher in den Urlaub: Auf das Timing kommt es an

„Bloß keinen Stress“, warnen die Sachverständigen von DEKRA, wenn es um die Urlaubsfahrt geht. Wer sich beispielsweise direkt nach der Arbeit müde oder mitten in der Nacht noch angespannt hinters Steuer setzt, ist ein Kandidat für den gefürchteten Sekundenschlaf. Autofahrer sollten daher nur ausgeruht losfahren, etwa alle zwei Stunden eine Pause einlegen und Verzögerungen durch Staus einplanen.
Für eine stressfreie Reise empfiehlt sich weiter, um die Hauptreisetage direkt zu Ferienbeginn oder am Wochenende einen großen Bogen zu machen. Die Medien informieren vorab, wann und wo die längsten Staus zu erwarten sind. Ein Blick ins Internet zeigt, wo auf der Fahrtroute mit Baustellen zu rechnen ist. Verkehrsfunk und Navi liefern die aktuellsten Infos zur Verkehrslage.
 

Wer den Urlaub stressfrei vorbereitet, fährt sicherer. Foto: Dekra.
Schon Wochen vorher sollte man sich Zeit nehmen, um das Fahrzeug für die Reise fit zu machen. Ein gründlicher Urlaubscheck gibt die nötige Sicherheit, dass unterwegs nicht allzu viel schief gehen kann. Deshalb vor längeren Fahrten Reifen, Bremsen, Beleuchtung, Motoröl, Bremsflüssigkeit und Wasser checken. Liegt die letzte Inspektion schon länger zurück, empfiehlt sich ein professioneller Urlaubscheck.
 
Ein ganz wichtiger Punkt ist der richtige Reifendruck. Lange Fahrten, große Lasten und Hitze bedeuten für Reifen den puren Stress. So steigt bei zu niedrigem Reifendruck das Risiko eines Reifenschadens während der Fahrt. Bester Schutz davor: den Fülldruck laut Herstellerangaben am kalten Reifen anpassen und hierbei unbedingt die Besetzung und Beladung beachten. Die Reifen vor Antritt der Urlaubsreise auf Profiltiefe, Verschleißbild, Risse, Schäden und Alter prüfen, im Zweifel eine Fachwerkstatt aufsuchen.
 
Zudem muss sich der Fahrer auf das veränderte Fahrverhalten des vollgepackten Autos einstellen. In der Regel verlängert sich der Bremsweg, auch kann das Fahrzeug in Kurven schneller ausbrechen und empfindlicher auf Seitenwind reagieren. Deshalb erst an das ungewohnte Handling gewöhnen und besonders vorsichtig fahren.
 
– Presseinformation und Foto: Dekra –
 

Anzeige

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige