Autobahnbaustellen: Das unterschätzte Risiko

In Autobahnbaustellen sollte man konzentriert fahren und sich nicht ablenken lassen, empfiehlt die Dekra. Foto: Dekra.
Autobahnen sind die besten und sichersten Straßen im Lande – von einer Ausnahme abgesehen: den Baustellen. Rollt der Verkehr auf den Fernstraßen in der Regel relativ ruhig und risikolos, wird vom Autofahrer in Baustellenbereichen höchste Konzentration verlangt. Verengte Fahrstreifen, ungewohnte Verschwenkungen, verschmutzte und unebene Fahrbahnen sowie Schilderwälder und Baustellenverkehr sorgen für Risiken, die immer wieder unterschätzt werden.

Im Jahr 2019 wurden nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes bei Unfällen in diesen Abschnitten auf deutschen Autobahnen 2.812 Menschen verletzt und 22 getötet. Unaufmerksamkeit, zu geringer Abstand, überhöhte Geschwindigkeit und Fehler beim Fahrstreifenwechsel sind häufig die Ursache. Zu den gefährlichsten Bereichen gehören die Überleitungen auf die Gegenfahrbahn, Verschwenkungen der Fahrstreifen sowie die Ein- und Ausfahrtsbereiche von Baustellen.

Die Sachverständigen von DEKRA empfehlen, schon von den ersten Hinweisschildern an hochkonzentriert zu fahren, sich nicht ablenken zu lassen und die Tempobeschränkungen zu beachten. „Es schafft Risiken, wenn man kurz vor Ende einer unübersichtlichen Baustelle noch schnell überholt und die Sicherheitsabstände verkürzt“, sagt Unfallforscherin Stefanie Ritter. Bei Dunkelheit und Nässe sind Spurführung und Hindernisse noch schlechter zu erkennen als sonst. Unter diesen Umständen heißt es, noch vorsichtiger zu fahren.

Auf den oft nicht einmal 2,50 Meter breiten Fahrstreifen kann es bei immer größeren Fahrzeugen schnell eng werden. „Hier ist es sicherer, auf Überholmanöver und Spurwechsel zu verzichten und zu den Fahrzeugen auf dem Nebenstreifen in gleichem Tempo versetzt zu fahren. Dies reduziert vor allem das Risiko der häufigen Streifkollisionen“, sagt die Unfallforscherin. Extrem gefährlich sind auch Pannen im Baustellenbereich. Nach dem Rat von Ritter sollte man, wenn möglich, im Notfall die nächste Haltebucht ansteuern und das Warnblinklicht einschalten. Besonders wichtig in diesen engen Abschnitten: Nur auf der dem Verkehr abgewandten Seite aussteigen und sich und Mitfahrer möglichst hinter einer Leitplanke in Sicherheit bringen.
Dekra

 

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal