Tief, tiefer, zu tief, gefährlich tief!

So nicht: Gefährlich tiefer gelegt ... Foto: Polizei Mettmann.
So nicht: Gefährlich tiefer gelegt … Foto: Polizei Mettmann.
Im Rahmen des Projekts „Projekt Korrekt“ führte die Polizei Mettmann gezielte Verkehrskontrollen in Hilden durch. Dabei wurde auch ein tiefergelegter BMW der 3er-Reihe angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle des auffälligen Fahrzeugs stellte sich heraus, dass das eingebaute Sportgewindefahrwerk tiefer heruntergeschraubt worden war, als es das im amtlichen Gutachten angegebene Maß zuließ. Selbst für den Laien war dies erkennbar, da die Kotflügelinnenkante bereits tiefe Einschnitte im vorderen rechten Reifen hinterlassen hatte. Das aus dem Pneu herausgeschälte Gummi konnten die Beamten problemlos aus der Kotflügelkante ziehen und dem 22-jährigen Fahrzeugführer aus Düsseldorf in einem klärenden Gespräch vorzeigen. Aber auch die Bereifung an der Hinterachse des BMW ließ nichts Gutes erahnen. Das Reifenprofil war hier auf der Innenkante der Lauffläche bereits bis zur Karkasse heruntergefahren.

Beiden gefährlichen Fahrzeugmängeln geschuldet, konnte die Weiterfahrt des BMW natürlich nicht erlaubt werden. Die Beamten legten Anzeigen gegen den Fahrzeugführer, wie auch gegen den Neusser Fahrzeughalter des BMW vor. Beide erwarten deshalb nun hohe Bußgelder sowie Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

– Pressemitteilung und Foto: Polizei Mettmann –

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal