Gefährlich: Geschätzte 25.000 Rotlichtverstöße am Tag allein durch Radfahrer

Video zeigt Verkehrssünder in München: Verkehrsregeln gelten nicht nur für Autofahrer

Rotlichtverstoß mit dem Fahrrad. Foto: Mobil in Deutschland e.V.
Folgen haben. Doch es sind nicht immer nur die Autofahrer, die nicht aufgepasst haben. Vermehrt bekommt man den Eindruck, dass Verkehrsregeln von Fahrradfahrern nicht eingehalten oder gar missachtet werden. Das neueste Video „Verkehrssünder in der Stadt“, das jetzt vom Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. veröffentlicht wurde, zeigt die rücksichtslose Missachtung von roten Ampeln durch Radfahrer in München und mahnt, dass Verkehrsregeln nicht nur für Autofahrer gelten.

Rotlichtverstoß mit dem Fahrrad. Foto: Mobil in Deutschland e.V.
Gefilmt wurde das Geschehen jetzt im Sommer an nur zwei Tagen (insgesamt sechs Stunden) an verschiedensten Kreuzungen und Ampeln in München. Das erschreckende Ergebnis sind Aufnahmen von Radfahrern, die ohne jegliche Rücksicht rote Ampeln überfahren und zum Teil Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer mit ihren riskanten Manövern gefährden. Die bundesweiten Zahlen zeigen zwar, dass im vergangenen Jahr deutlich weniger Menschen im Straßenverkehr ums Leben kamen als in den Jahren zuvor, allerdings ist die Zahl der verunglückten Radfahrer um mehr als 11 Prozent gestiegen. Die Gesamtzahl der Unfälle, an denen Radfahrer beteiligt waren, lag für das Jahr 2019 bei knapp 1,3 Millionen. Das ist zum einen der schlechten Verkehrsplanung der Städte geschuldet, zum anderen aber auch der rücksichtslosen Fahrweise vieler Radfahrer.

Anzeige

Dr. Michael Haberland, Präsident des Automobilclubs Mobil in Deutschland e.V. Foto: Mobil in Deutschland e.V.
„Wenn man die von uns dokumentierten Verstöße auf die ganze Stadt und 24 Stunden hochrechnet, gehen wir von rund 25.000 Rotlichtverstößen pro Tag durch Radfahrer aus. Eine wahnsinnige Zahl, die im Hinblick auf die Verkehrssicherheit sehr bedenklich ist. Es zeigt auch, dass Verkehrsregeln eben für alle Verkehrsteilnehmer gelten müssen und nicht nur für Autofahrer, die oftmals als einzige Verkehrssünder in der Stadt dargestellt werden“, so Dr. Michael Haberland, Präsident des Automobilclubs Mobil in Deutschland e.V. „Hinsichtlich der aktuellen Situation greifen viele Menschen wieder auf das Fahrrad oder das Auto zurück. Die Steigerung von Verkehrssicherheit kann aber nur gelingen, wenn sich jeder einzelne an die Verkehrsregeln hält“, so Haberland.

 
Video “Verkehrssünder in der Stadt”

Mobil in Deutschland e.V.

 

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige