Der neue Glücksspielstaatsvertrag 2021

Online-Glücksspiel wird ab Juli 2021 in Deutschland legalisiert. Alles zum neuen Glücksspielstaatsvertrag erfahren Sie hier!

Was ändert sich mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag?

Foto: Ron Lach / pexels.
Der neue Glücksspielstaatsvertrag tritt ab dem 1. Juli 2021 in Kraft und schafft somit bundeseinheitliche Regelungen zum Glücksspiel. Diese Neuerungen sind allerdings auch längst überfällig, da sich das Glücksspiel jahrelang in einer Grauzone bewegt hat. Laut deutschem Recht war das Betreiben und Spielen in Casinos illegal, im Europarecht hingegen sind Glücksspiele erlaubt, sofern der Anbieter eine EU-Lizenz hat. Die meisten Spielhallenbetreiber haben daher auch ihren Firmensitz auf Malta oder Gibraltar, sodass das Online-Glücksspiel bisher auch in Deutschland verfügbar war und trotz des Verbots mehr oder minder geduldet wurde.

Seit Sommer 2020 gelten bereits Übergangsregelungen für Online-Casinos, sodass die Betreiber schon vor der Einführung des Staatsvertrages die erforderlichen Maßnahmen einrichten können.

Mit dem neuen Gesetz ist es nun möglich, dass Spielhallenbetreiber sowie Betreiber von Online-Casino-Spielen eine offizielle deutsche Glücksspiel-Lizenz erwerben können und somit legal Glücksspiele anbieten. Dadurch wird es nun auch für Spieler mit deutschem Wohnsitz legal sein, sich bei privaten Glücksspielanbietern anzumelden. Wen es doch noch oder wieder nach draußen zieht, kann auf der Seite CasinoFinder alle Spielotheken und Casinos in seiner Nähe finden und so die beste Auswahl treffen.

 
Die Regelungen des neuen GlüStV im Überblick

  • Verbot von Live-Casino-Angeboten und Tischspielen (Blackjack, Roulette, Baccara etc.)
  • Einzahlungslimit von 1.000 Euro monatlich
  • Verbot gleichzeitiger Wetten bei unterschiedlichen Online-Casino-Anbietern
  • Bundesweite Sperrdatei
  • Einrichtung eines Panikbuttons für Spieler (24-Stunden-Sperre)
  • Pflicht zur Anlage eines Spielerkontos
  • Spin-Einsätze von maximal 1 Euro
  • Regelmäßige Hinweise über Gewinne und Verluste
  • Einschränkung der Werbung (von 21 bis 6 Uhr erlaubt)

 
Was wird durch das Gesetz illegal?
Unter anderem sind Live-Casino-Angebote, also Spiele, bei denen man über einen Livestream online mitspielen kann und welche von einem Live-Dealer geführt werden, verboten. Auch Tischspiele dürfen nicht mehr angeboten werden. Somit können Glücksspiele wie Blackjack und Roulette nicht mehr legal in deutschen Online-Casinos gespielt werden. Auch Wett-Abgaben bei mehr als nur einem Anbieter gleichzeitig sollen unterbunden werden. Des Weiteren ist die Werbung für Glücksspiel zwischen 6 und 21 Uhr weiterhin verboten.

 
Regelungen zum Schutz der Spieler
Der Spielerschutz spielt im neuen Glücksspielstaatsvertrag eine zentrale Rolle. So wurde ein Einzahlungslimit von 1.000 Euro im Monat festgelegt. Des Weiteren wird es eine bundesweite Sperrdatei geben, welche verhindern soll, dass sich gefährdete Personen an weiteren Online-Casino-Plattformen erneut anmelden können. Auch ein Panikbutton soll eingerichtet werden, mit welchem sich Spieler selbst für 24 Stunden sperren können. Zudem sollen die Spieler vom Betreiber des Online-Casinos regelmäßig auf ihre Gewinne und Verluste hingewiesen werden. Viele Regelungen also, die zum einen für den Betreiber einen hohen organisatorischen Aufwand darstellen, aber andererseits auch den Spieler schützen und eine präventive Wirkung haben sollen.

 
Fazit zum neuen Glücksspielstaatsvertrag
Durch das Gesetz wurde nun endlich eine bundeseinheitliche Regelung getroffen, sodass sich die Online-Glücksspiele in Deutschland im Rahmen der Legalität befinden. Zur Suchtprävention und zum Spielerschutz wurden umfangreiche Maßnahmen in Aussicht gestellt. Allerdings wird sich hier mit der Zeit zeigen, ob diese Maßnahmen auch die gewünschten Effekte erzielen. Auch in puncto Datenschutz bleibt abzuwarten, ob dieser stets ausreichend gewährleistet werden kann. Sowohl die bundesweite Sperrdatei, als auch die plattformübergreifende Kontrolle der Zahlungen dürften hier den ein oder anderen Stolperstein parat haben. Das Verbot von Tischspielen wird bei einigen Spielern für Unmut sorgen, aber es gibt definitiv noch genug andere Spiele, die für den nötigen Nervenkitzel sorgen. Bei legalen Online-Glücksspiel-Plattformen wie JackpotPiraten.de ist für jeden etwas dabei.
Foto: Ron Lach / pexels

 

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal