Vorsicht: Erhöhtes Unfallrisiko bei Wetterwechsel!

Foto: Dekra.
Foto: Dekra.
An Tagen mit Wetterwechsel besteht für Autofahrer ein erhöhtes Unfallrisiko, warnen die Sachverständigen von DEKRA. Höchst gefährlich sind starke Temperaturschwan- kungen und plötzliches Auftreten von Regen, Nebel, Glatteis oder Schneefall. „An solchen Tagen sollte beim Autofahrer die rote Warnlampe angehen und die Fahrweise zurückhaltender ausfallen“, warnt Stephan Schlosser, Unfallsachverständiger bei DEKRA.

Hier seine Tipps für sichere Fahrt:

Bitte keinen Stress. An Tagen mit Regen, Nebel, Eis oder Schnee längere Fahrzeiten einplanen und früher losfahren. Autofahrer müssen selbst in städtischen Bereichen mit mehr Verkehrsbehinderungen rechnen. „Glatte Straßen und schlechte Sicht beein- trächtigen den Verkehrsfluss, führen schneller zu Staus und Unfällen. Außerdem er- höht sich bei Zeitdruck die Neigung, schneller und riskanter zu fahren“, warnt der Unfallexperte.

Anzeige

Gefühlvolle Fahrweise. Auf rutschigen Straßen ist eine gefühlvolle, vorausschauende Fahrweise gefragt. Das heißt: Mehr Abstand zum Vorausfahrenden halten, Geschwin- digkeit anpassen und auf glatter Piste möglichst gleichmäßig fahren. „Bei abrupten Lenk-, Brems- und Beschleunigungsvorgängen steigt das Risiko, dass das Fahrzeug ausbricht, von der Straße oder in den Gegenverkehr rutscht“, so Schlosser.
Freie Sicht. Fahrzeug vor Fahrtantritt von Eis und Schnee befreien. Nicht nur durch die Front-, auch durch die Seiten- und Heckscheiben muss eine ungehinderte Sicht gewährleistet sein. Scheinwerfer, Rücklichter und Blinklichter nicht vergessen. Auf Dach und Motorhaube dürfen sich übrigens keine Schneeberge türmen. Sie können beim Fahren verrutschen und dem Fahrer plötzlich die Sicht nehmen.

– Pressemeldung und Foto: Dekra –

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige