Nach dem Urlaub ausräumen, säubern, überprüfen: Fahrzeug wieder alltagsfit machen

Die Sommerferien gehen zu Ende, die Urlauber kehren heim. Viele davon waren mit dem Auto unterwegs. Tausende von Kilometern hinterlassen Spuren am Fahrzeug, daher rät der ADAC Nordrhein, es nach der Rückkehr gründlich durchchecken zu lassen und wieder alltagsfit zu machen, um Verkehrssicherheit und Lebensdauer des Autos nicht zu gefährden.
 
Dazu gehört, das Fahrzeug von allen für die Urlaubsfahrt angebrachten Dachgepäckträgern, Fahrradständern oder Gepäckboxen zu befreien. Wer leere Trägersysteme mit sich herumfährt, muss aufgrund des erhöhten Luftwiderstandes mit einem bis zu 20 Prozent höheren Spritverbrauch sowie einem höheren Schadstoffausstoß rechnen. Auch aus dem Kofferraum sollten alle Urlaubsandenken entfernt werden, denn jedes Kilo mehr bedeutet ebenfalls einen höheren Verbrauch und ein Mehr an Schadstoffen. Nach der Entladung von schwerem Urlaubsgepäck sollte die Leuchtweitenregulierung überprüft werden, sofern sie sich nicht automatisch einstellt – dies verrät ein Blick ins Bedienungshandbuch. Gegebenenfalls muss diese auf Null gestellt werden, damit die Scheinwerfer nicht zu tief stehen und die Fahrbahn schlecht ausleuchten.
 

Steinschlag im der Frontscheibe. Foto: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe/ProMotor/T.Volz.
Für einen besseren Durchblick sollte das Auto von innen und außen gründlich gereinigt werden. Insektenreste auf Windschutzscheibe und Fahrzeugfront lassen sich leichter entfernen, wenn sie vorher mit Wasser eingeweicht werden. Nach der Reinigung sollten Autobesitzer das Fahrzeug im Hinblick auf Steinschläge und Kratzer genau unter die Lupe nehmen. Der ADAC Nordrhein empfiehlt, diese möglichst schnell ausbessern zu lassen, damit kein Rost entsteht. Auch Scheinwerfer und Blinker sind häufig Steinschlag-Opfer – kaputte Gläser und Glühlampen für eine vorschriftsmäßige Beleuchtung des Fahrzeugs so bald wie möglich austauschen!
 
Ebenfalls zur Urlaubs-Nachbereitung sollte eine Überprüfung von Betriebsstoffen wie Kühlflüssigkeit, Öl und Bremsflüssigkeit gehören – genau wie eine Kontrolle des Reifenluftdrucks. Dieser muss wieder reduziert werden, wenn er für eine Fahrt mit Vollbeladung zuvor erhöht wurde. Zudem sollten die Pneus auf Beschädigungen untersucht und gegebenenfalls ausgetauscht werden.
 
– Pressemeldung des ADAC Nordrhein –
Foto: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe/ProMotor/T.Volz.
 

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal
Anzeige
Secured By miniOrange