Vorsicht auf der Rolltreppe: Nicht rennen, spielen, klettern

Foto: Dekra.
Rolltreppen können für Klein und Groß zur Falle werden, warnen die Sachverständigen von DEKRA. Vor allem bei regnerischem Wetter besteht auf den Metallstufen erhöhte Rutschgefahr. Wer beim Betreten der Stufen nicht aufpasst, kann leicht das Gleichgewicht verlieren und stürzen. Dann besteht die Gefahr, dass sich Kleidung oder Haare im Treppenband verfangen. Allzu schnell hat man sich auch die Füße gequetscht, zum Bei- spiel wenn die Schuhe in einen Spalt geraten. Damit auf der Rolltreppe nichts schief geht, sollte man nach dem Rat von Dirk Blettermann, Sachverständiger für Aufzüge und Fahrtreppen bei DEKRA, folgende Regeln beachten:

  • Kleinkinder und Hunde tragen, größere Kinder an die Hand nehmen und gut fest- halten, damit sie nicht hinfallen können. Immer den Handlauf benutzen und auf sicheren Stand achten.
  • Mit den Füßen genügend Abstand zur Seitenwand und senkrechten Teilen der Stufen halten, damit die Schuhe nicht zwischen Wand und Treppe geraten und eingezogen werden.
  • Besondere Vorsicht ist bei Gummistiefeln und weichem Schuhmaterial geboten. Weil es sich leicht verformt, verklemmt es sich schnell in den Spalten der Fahrtreppen.
  • Auf der Rolltreppe aufmerksam bleiben und sich nicht ablenken lassen, zum Beispiel vom Smartphone. Achten Sie auch auf andere Personen.
  • Wichtig: Auf Rolltreppen dürfen Kinder nicht spielen, rennen oder klettern. Kopf nicht anlehnen. Roller-Skates gehören unter den Arm.
  • Laut Fahrtreppennorm EN 115 ist es nicht gestattet, die Rolltreppe mit Kinderwagen oder anderen Transportwagen zu benutzen.

In Notfällen kann man die Rolltreppe mit dem roten Notstopp-Knopf oben und unten an der Treppe anhalten. Der Rettungsdienst ist europaweit einheitlich unter dem Notruf 112 zu erreichen.
Dekra

 

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal