Auto fit für Herbst und Winter: Daran müssen Autofahrer denken

Intakte Lichtanlage ein Muss Schwachstelle Nummer 1: die Batterie Mit dem Reifenwechsel nicht bis zum ersten Schnee warten   Wenn Nebel, Regen und früher einsetzende Dunkelheit die „kalte Jahreszeit“ ankündigen, wird es Zeit, das eigene Auto für Herbst und Winter fit zu machen. Die Experten von DEKRA sagen, woran Autofahrer denken müssen.   Beleuchtung: Sehen und gesehen werden ist das A und O in der dunklen Jahreszeit. „Oft genug sorgen…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Science of Sound: Musiker bekräftigen These von der positiven Wirkung melancholischer Musik im Auto

Ford führte kürzlich eine Studie gemeinsam mit Spotify und der New York University durch. Demnach sind melancholische Songs ein guter Start in den Arbeitstag Das deutsche Produzentenduo Mat.Joe sowie die britischen Künstler NAO und Joe Goddard präsentieren melancholische Tracks zusammen mit Ford, Spotify und VICE Neuer Ford Fiesta mit B&O PLAY Sound-System für optimale Musikwiedergabe   Die Wissenschaft des Klangs und der Musik ist eine spannende Schnittstelle aus Physik, Psychologie…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

IAA 2017: Adients AI18-Konzeptfahrzeug zeigt Zukunft des Sitzens

Szenario 2030: Wandelbarer Innenraum für automatisierte Stadtfahrzeuge   „Wir glauben, dass sich die Lebensqualität dramatisch verändern wird, wenn autonome Fahrzeuge den Markt erobern“, sagt Richard Chung, Vice President Innovation bei Adient. Mit seiner neuen Innovations-Studie AI18 präsentiert Adient (NYSE: ADNT), der weltweit führende Anbieter von Automobilsitzen, auf der diesjährigen IAA neue Formen der Mobilität. Anhand des Konzepts zeigt Adient seine Vision von einer Mobilität der Zukunft und wie sich die…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

IAA 2017: Wer würde freiwillig beim Autofahren für fünf Sekunden die Augen schließen?

Verkehrsbeobachtung: 7 % aller Autofahrer durch Handy abgelenkt Forsa-Befragung: Mehr als die Hälfte hantiert regelmäßig damit am Steuer DEKRA appelliert: Hände ans Lenkrad – Augen auf den Verkehr   Mehr als die Hälfte aller Autofahrer, die ein Handy besitzen, hantiert damit regelmäßig auch während der Fahrt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der Sachverständigenorganisation DEKRA. Demnach nutzen 55 % ihr Smartphone zumindest hin und wieder am Steuer….

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

IAA 2017: 3M rüstet Fahrbahnmarkierungen für autonomes Fahren auf

Mehr Sicherheit auf vernetzten Straßen   Der Multitechnologiekonzern 3M plant, Verkehrsschilder und Fahrbahnmarkierungen mit maschinenlesbaren Daten zu versehen. Die neue Technologie soll selbstfahrenden Autos eine bessere Orientierung bieten und so die Sicherheit erhöhen.   Unsichtbare Barcodes sollen künftig über Tempolimits und Fahrbahnsperren informieren und Koordinationsdaten übermitteln. Die Technologie ergänzt bereits vorhandene Kamera- und GPS-basierte Systeme. So wird autonomes Fahren auf vernetzten Straßen sicherer. Die Lösungen von 3M sollen bei Regen,…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

IAA 2017: Adient zeigt Lösungen für Insassenschutz beim autonomen Fahren

Sicherheit für Fahrzeuginsassen egal in welcher Sitzposition   Autositze moderner Fahrzeuge bieten zunehmend individualisierbare Einstellungsmöglichkeiten und Komfort-Ausstattungen. Neue Sitzpositionen verlangen jedoch gleichzeitig auch eine Überarbeitung der Sicherheitsvorrichtungen. Adient, der weltweit führende Anbieter von Automobilsitzen, arbeitet daher an neuen Sicherheitslösungen für Sitze künftiger Fahrzeuggenerationen – auch im Hinblick auf alternative Sitzkonstellationen in autonomen Fahrzeugen.   Adient gab hierzu eine strategische Partnerschaft mit dem schwedischen Unternehmen Autoliv bekannt, einem der weltweit führenden…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

IAA 2017: Tennecos innovative elektronische Fahrwerkstechnologie DRiV

Digitale Technologie sorgt für verbesserten Fahrkomfort ohne Konstruktionsänderungen am Fahrwerk   „Die Technologie DRiV ist ein echter Durchbruch in der digitalen Fahrwerkstechnologie, die einzigartig auf dem Markt ist“, sagte Ben Patel, Vice President und Chief Technology Officer bei Tenneco. „Der vereinfachte Aufbau des Dämpfers und seine Fähigkeit, sich schnell verschiedenen Straßenoberflächen und -bedingungen anzupassen, machen ihn zu einer hervorragenden Option für Hersteller, die nach einer einfach zu integrierenden Lösung für…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Stoßdämpfer und Bremsflüssigkeit regelmäßig prüfen lassen: Schleichende Abnutzung

Zweijährige Kontrollintervalle ratsam Erheblicher Einfluss auf Fahrverhalten und Bremsweg a   Stoßdämpfer und Bremsflüssigkeit sind für die Verkehrssicherheit eines Fahrzeugs elementar. Beide Komponenten nutzen sich mit der Zeit ab und sollten regelmäßig kontrolliert werden. „Stoßdämpfer und Bremsflüssigkeit können unter anderem als optionale Leistungen bei den Hauptuntersuchungen in den TÜV-Prüfstellen getestet werden“, sagt Steffen Mißbach, Kraftfahrtexperte bei TÜV Rheinland. „Unsere Sachverständigen sprechen im Anschluss der Kontrolle Empfehlungen aus. Auf das Ergebnis…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Reißverschlussverfahren: Zu frühes Einfädeln ist gefährlich

Egal, ob Urlaubsreise oder die tägliche Pendelstrecke zur Arbeit – wer mit dem Auto fährt, braucht starke Nerven. Unfälle, Baustellen und andere Fahrbahnverengungen führen vor allem auf Autobahnen häufig zu Staus – auch, weil viele Autofahrerinnen bzw. -fahrer sich nicht immer richtig verhalten.   Dabei ist das Vorgehen in solch einem Fall in § 7 Absatz 4 der Straßenverkehrsordnung eindeutig geregelt. Wenn auf einer Straße mit mehreren Fahrstreifen für eine…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Ohne „Elterntaxi“ sicher zur Schule: Richtig vorbereitet ist der Schulweg zu Fuß ein Kinderspiel

Rund elf Millionen Kinder besuchen täglich die Schule, darunter 2,4 Millionen Grundschüler. Eltern, die ihre Kinder aus Angst oder Bequemlichkeit mit dem Auto direkt vor die Schule fahren, gefährden nicht nur andere Verkehrsteilnehmer, sondern auch den eigenen Nachwuchs. Damit die Kinder, gerade im ersten Schuljahr, sicher in der Schule und zuhause ankommen, empfiehlt der ADAC den Eltern, den Schulweg intensiv zu üben.   Vor allem riskante Wendemanöver oder verbotswidriges Halten…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Europa-Premiere: Wenn Autos sich gegenseitig vor Gefahren warnen

Das Auto ist des Deutschen liebster Freund: Fast 63 Millionen Autos, LKWs und Busse sind täglich auf den deutschen Straßen unterwegs. Doch entsprechend hoch sind auch die Unfallzahlen: Rund 2,6 Millionen Mal hat es im vergangenen Jahr gekracht. Leider trotz modernster Technik zu oft noch mit tödlichem Ausgang. Wenn Autos Fußgänger auf der Straße schon dann erkennen, wenn sie für den Fahrer noch nicht sichtbar sind, kann das Leben retten….

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Mehrheit für ein generelles Tempolimit auf Autobahnen

Über die Hälfte der Autofahrerinnen und Autofahrer (52 Prozent) ist der Meinung, dass es in Deutschland ein generelles Tempolimit auf Autobahnen geben sollte. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Juni 2017 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 18 Jahren durchgeführt wurde. Nur eine geringe Minderheit (ein Prozent) hat zu der Frage keine Meinung. Ebenfalls 52 Prozent aller Befragten gaben an, dass mit…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Über 31.000 Lkw Parkplätze fehlen entlang den Deutschen Autobahnen

VEDA-Analyse bringt jetzt Klarheit – Strategiewechsel ist notwendig   Die Hilferufe kommen mittlerweile im wöchentlichen Rhythmus über alle Medien aus allen Ballungszentren Deutschlands: „Wir sind völlig überparkt, die Lkws stehen überall, warum gibt es nicht viel mehr Parkplätze?“. Seit Jahren sind die Autobahn-Raststätten vollgepfercht und die Lkw stehen bis auf die Autobahn hinaus, nun aber vermehrt unerlaubt in autobahnnahen Wohn- und Gewerbegebieten, an Wald- und Wiesenrändern und als neue Negativqualität…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Verbraucherfrage der Woche: Unfallflucht durch Fußgänger?

Jasmin S. aus Kiel: Neulich habe ich gesehen, wie ein Fußgänger so unachtsam die Straße überquert hat, dass ein Auto ausweichen musste und fast mit einem anderen Auto zusammengestoßen wäre. Kann sich eigentlich auch ein Fußgänger wegen Unfallflucht strafbar machen, wenn er nach einem Unfall einfach weitergeht?   Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice): Jeder Verkehrsteilnehmer kann sich wegen „Unerlaubten Entfernens vom Unfallort“ strafbar machen – also…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Nach dem Urlaub ausräumen, säubern, überprüfen: Fahrzeug wieder alltagsfit machen

Die Sommerferien gehen zu Ende, die Urlauber kehren heim. Viele davon waren mit dem Auto unterwegs. Tausende von Kilometern hinterlassen Spuren am Fahrzeug, daher rät der ADAC Nordrhein, es nach der Rückkehr gründlich durchchecken zu lassen und wieder alltagsfit zu machen, um Verkehrssicherheit und Lebensdauer des Autos nicht zu gefährden.   Dazu gehört, das Fahrzeug von allen für die Urlaubsfahrt angebrachten Dachgepäckträgern, Fahrradständern oder Gepäckboxen zu befreien. Wer leere Trägersysteme…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Wildschäden – die unterschätzte Gefahr: Alle siebzehn Minuten ein Wildunfall

Täglich 85 Wildunfälle mit allianzversicherten Fahrzeugen Fast jeder dritte Wildunfall ereignete sich in Bayern Teuerster Einzelschaden 2016: 52.000 Euro durch Rotwild   85-mal pro Tag, also alle 17 Minuten, kommt es zu einem Zusammenstoß zwischen Wild und einem bei der Allianz versicherten Fahrzeug. Aufs ganze Jahr betrachtet sind das insgesamt 31.250 Wildschäden mit einem Gesamtschaden von 71,44 Millionen Euro*.   Besonders oft krachte es in Bayern: Hier kam es knapp…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Unfall mit Geisterfahrer auf dem Fahrradschutzstreifen: Wer haftet?

Der D.A.S. Leistungsservice informiert: Urteile in Kürze Straßenverkehrsrecht   Auch Radfahrer müssen sich an das Rechtsfahrgebot halten – außer auf für beide Richtungen freigegebenen Radwegen. Benutzt ein Radfahrer einen Fahrradschutzstreifen – ein auf der Fahrbahn durch eine gestrichelte Linie abgetrennter Streifen – in falscher Fahrtrichtung und verhält sich obendrein auch noch unachtsam, trägt er bei einem Unfall den überwiegenden Teil der Haftung. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice)…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

AXA Crashtests: Autonomes Fahren polarisiert

Das vollautomatisierte Fahrzeug wird die Verkehrssicherheit erhöhen, davon sind die Unfallforscher von AXA überzeugt. Dennoch wird es auch in Zukunft Unfälle geben. Bei ihren heutigen Crashtests im schweizerischen Dübendorf zeigt AXA anhand von drei Crashversuchen, welche neuen Risiken entstehen und welche Unfälle sich auch mit der besten Technik nicht vermeiden lassen. Eine aktuelle Umfrage von AXA zeigt: In Deutschland wie in der Schweiz herrschen noch einige Vorbehalte gegenüber dem automatisierten…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Autowäsche auf Privatgelände – rechtswidrig oder erlaubt?

R+V-Infocenter: Besser vorab bei der Stadt erkundigen   Einschäumen, abspülen, polieren: Viele Autofahrer nutzen immer noch gerne die eigenen Garageneinfahrten oder Stellplätze für die Fahrzeugpflege. Doch in vielen Städten und Gemeinden ist das inzwischen verboten – und oft gilt dieses Verbot sogar schon für das einfache Abspritzen mit klarem Wasser. Darauf macht das Infocenter der R+V Versicherung aufmerksam.   Bequem, aber umweltschädlich Es ist bequem und günstig, dem Fahrzeugschmutz direkt…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Risiken durch Headsets und Kopfhörer: Ohren auf im Straßenverkehr!

Unfallforscher: Wichtige Warnsignale können überhört werden Straßenverkehrsordnung: Gehör darf nicht beeinträchtigt sein Teils unterschiedliche Rechtslage im Ausland   Immer mehr Verkehrsteilnehmer nutzen Kopfhörer und Headsets, um unterwegs zu Musik zu hören oder zu telefonieren. Vielen ist offenbar nicht bewusst, dass sie sich selbst und andere damit in Gefahr bringen, warnen die Unfallforscher von DEKRA. „Wer Kopfhörer oder Headset im Straßenverkehr nutzt, läuft Gefahr, wichtige Warnsignale zu überhören und vom Verkehrsgeschehen…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal