Steuererhöhung für Autogas belastet Einkommensschwache

Die vom Bundeskabinett beschlossene Streichung der Steuerbegünstigung für Autogas (LPG) widerspricht der SPD-Forderung nach mehr sozialer Gerechtigkeit; Uwe Thomsen, Geschäftsführer der Propan Rheingas GmbH & Co. KG, appelliert an die Abgeordneten des Bundestags, die Energiesteuerermäßigung für Autogas (LPG) bis 2026 zu verlängern   Noch ist nichts final entschieden. Zwar sieht der Gesetzentwurf des Bundeskabinetts zur Änderung des Energiesteuer- und Stromsteuergesetzes keine Verlängerung der Energiesteuerermäßigung für Autogas (LPG) nach 2018 vor,…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Mit einem Betrunkenen zu fahren, kann Beifahrer teuer zu stehen kommen

Auto und Alkohol: Zwei, die nicht zusammenpassen Es sollte ein lustiger Abend werden. Noch bevor die beiden Männer in die in den Club fuhren, stand fest: Sie wollten etwas trinken und sich danach mit dem Taxi nach Hause bringen lassen. Um Mitternacht war plötzlich alles anders. Der Fahrer erklärte, er sei fahrtüchtig, worauf der Mitfahrer anstandslos ins Auto einstieg. Doch als der Wagen ein paar Minuten später aus einer Rechtskurve…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Heute blau und morgen blau: Restalkohol wird von vielen unterschätzt

Bei Unfall ist man schon ab 0,3 Promille ein Straftäter Bei Faschingsfeiern Hin- und Rückweg gut planen   Wer am Faschingstreiben teilnimmt, sollte sich keinesfalls alkoholisiert ans Steuer setzen, warnen die Verkehrsexperten von DEKRA. Schon ab 0,5 Promille im Blut drohen 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Häufig unterschätzt: der Restalkohol am Morgen danach.   „Alkohol und Autofahren passen nicht zusammen“, sagt Dr. Thomas Wagner,…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Wenn sich Zeugen widersprechen: Wer hat Recht?

Urteile in Kürze: Zivilrecht   Bei Verkehrsunfällen und Schäden an geparkten Fahrzeugen haben es die Gerichte oft mit widersprüchlichen Zeugenaussagen zu tun. Wenn die Zeugen der Gegenseite allzu unwahrscheinliche Ereignisse beschreiben und dazu noch Fehler bei Fahrzeugfarbe und Standort machen, kann ein Kläger sogar ohne gute Beweise den Prozess gewinnen. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) das Landgericht Coburg. LG Coburg, Az. 33 S 24/16   Hintergrundinformation: Wer…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Roller und Co. brauchen neues Versicherungskennzeichen

Stichtag: 1. März – Versicherungsschutz nur mit gültigem schwarzen Kennzeichen   Dieses Jahr ist Schwarz die Farbe des Jahres. Ab dem 1. März müssen alle Kleinkrafträder statt einem grünen ein schwarzes Versicherungskennzeichen tragen. Ein korrektes Kennzeichen ist wichtig, denn ohne erlischt der Versicherungsschutz und man macht sich strafbar. Wo es die Kennzeichen gibt? Direkt bei der Versicherung.   Die kleinen Verwandten der Motorräder sind nicht nur überdurchschnittlich oft in Unfälle…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Unwetter verhageln das Fahren

Sie tragen klangvolle Namen wie „Quintia“, „Elvira“ oder „Friederike“, verheißen aber nichts Gutes. Die Tiefs brachten 2016 Stürme und Starkregen mit Schäden in Milliardenhöhe. Zuletzt drückte „Axel“ im Januar mit Orkanstärke die stärkste Sturmflut seit zehn Jahren an die Ostseeküste und so manches Auto in die Fluten. Kalt erwischte es die Fahrzeugführer dabei auch auf Glatteis und Schnee. Gegen die Naturgewalten kann man sich schützen – mit angepasster Fahrweise und…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Fahrassistenzsysteme: Der Fahrer trägt immer die volle Verantwortung

Elektronische Helfer als Lebensretter, setzen aber Fahrphysik nicht außer Kraft   In modernen Autos unterstützen zahlreiche Assistenzsysteme den Fahrer. Die Palette der elektronischen Helfer reicht vom Tempomaten mit Abstandsregelung über Notbremsassistent, Verkehrsschilder- und Müdigkeitserkennung sowie Spurwechsel- und Totwinkelwarner bis hin zu Kameras, die 360-Grad-Bilder aus der Vogelperspektive liefern. Einige Modelle können sogar vollständig autonom einparken. ABS (Antiblockiersystem) und ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) liefern schon seit Jahren einen enormen Sicherheitsgewinn.   Rechtliche…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Wissenschaftlich erwiesen: Unsere Autos sind aggressiv

Zusammengekniffene Augen, riesige Mäuler, Fenster wie Schießscharten: Das Design aktueller Autos wirkt bedrohlich. Hinter der aggressiven Formensprache steckt Prinzip, denn bei den Kunden scheint das Spiel mit den Muskeln gut anzukommen. Doch wie erreichen die Hersteller das bedrohliche Aussehen moderner Automodelle? AUTO BILD hat für die aktuelle Ausgabe 4/17 (EVT: 27.1.2017) den bösen Blick entschlüsselt. Dabei stützt sich die Analyse auf die Ergebnisse der Untersuchung von Paolo Tumminelli, die der…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Provokationen im Straßenverkehr: Tief durchatmen!

Zugegeben, es gibt Autofahrer, die einem die Vorfahrt nehmen, zu dicht auffahren oder den Parkplatz vor der Nase wegschnappen. „Die in diesen Fällen typische Interpretation ist, dass es sich dabei um eine Bösartigkeit des anderen Fahrers handelt“, sagt Thomas Wagner, Verkehrspsychologe bei DEKRA. „Der Mensch neigt dazu, bei anderen die schlechten Motive zu überschätzen und Unzulänglichkeiten zu unterschätzen.“ Wer unter Anspannung und Stress steht, denkt demnach eher nicht daran, dass…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Schlafstörungen beeinträchtigen eine sichere Fahrt

Autofahrer sollten nur ausgeschlafen fahren und regelmäßige Pausen einplanen   Schwierigkeiten beim Ein- und Durchschlafen können erste Anzeichen für Schlafstörungen oder Schlafprobleme sein. Darunter leiden mittlerweile viele Menschen. Vor den Gefahren des Schlafmangels für den Straßenverkehr warnt Dr. Hans Günter Weeß, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin, im Rahmen der Aufklärungskampagne „Vorsicht Sekundenschlaf! Die Aktion gegen Müdigkeit am Steuer.“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) mit Unterstützung des Bundesministeriums für…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Karneval: Nur ohne Maske hinters Steuer

Verkleidung darf Sicht, Gehör und Bewegungsfreiheit nicht behindern Autofahrern droht Bußgeld bei Missachtung Alkohol absolut tabu   Gorilla, Panda oder Kuhkostüm hinterm Steuer – alles andere als ein Karnevalsscherz. Wer erwischt wird, den zieht die Polizei aus dem Verkehr. „Auch kostümierte Autofahrer müssen darauf achten, dass die Verkleidung die Sicht, das Gehör und die Bewegungsfreiheit nicht beeinträchtigt. Ansonsten steigt das Unfallrisiko“, sagt Steffen Mißbach, Kraftfahrtexperte von TÜV Rheinland. Grundsätzlich sind…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Feuchtfröhliche Feiern im Karneval: Heimfahrt im Voraus klären

In der närrischen Jahreszeit gehört für viele zum Feiern auch der Konsum von Alkohol dazu. Verkehrsexperten warnen allerdings davor, sich nach einer feucht-fröhlichen Faschingsparty oder Prunksitzung noch ans Steuer zu setzen. Wer beim Feiern Alkohol trinken will, sollte die sichere Heimfahrt schon im Voraus klären und aufs Taxi umsteigen oder sich abholen lassen.   Wer danach allerdings nicht aufs Auto verzichten kann, sollte beim Feiern auf Alkohol verzichten, und zwar…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Krank am Steuer? – Wer durch Grippe oder Medikamente geschwächt ist, sollte nicht Auto fahren

Die Grippewelle rollt derzeit über NRW hinweg. Um die Symptome zu lindern, sind Medikamente oftmals die „Retter in der Not“. Ob frei verkäuflich oder rezeptpflichtig – immer gilt: Ein Blick in den Beipackzettel ist unerlässlich, wenn man sich hinters Steuer eines Fahrzeugs setzt, denn viele Präparate haben Neben- oder Wechselwirkungen, die die Fahrtüchtigkeit einschränken können. Auch Arzt oder Apotheker können darüber Auskunft geben.   Rund ein Fünftel aller Medikamente hat…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Das selbstfahrende Auto allein ist keine Mobilitätsrevolution

Ein Kommentar von Thomas Geisler / Pressedienst Fahrrad (pd-f)   Der Weg in die „automobile Zukunft“ scheint frei. Die Bundesregierung hat ein Gesetz für die Regelung von selbstfahrenden Autos auf den Weg gebracht. Kern ist die rechtliche Gleichstellung von menschlichem Fahrer und Computer. Der Bundesverkehrsminister jubiliert und spricht von der „größten Mobilitätsrevolution seit der Erfindung des Automobils“. Die Euphorie des Herrn Dobrindt in allen Ehren, aber hier argumentiert der Minister…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

ACV fordert verpflichtende Sehtests für alle Führerscheinbesitzer

„Gutes Sehvermögen ist eine Grundvoraussetzung für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr“, sagt ACV Geschäftsführer Lars Wagener. Der ACV Automobil-Club Verkehr fordert daher verpflichtende Sehtests für alle Führerscheinbesitzer, die im Abstand von 15 Jahren an die Verlängerung des Führerscheins gekoppelt werden. Ab 70 Jahren soll die Zeitspanne für den vorgeschriebenen Sehtest dann auf fünf Jahre oder weniger reduziert werden, empfiehlt der Automobilclub.   Deutschland hinkt hinterher „Während andere Länder den Zusammenhang…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Streit im Straßenverkehr: Reindrängler – die (zu) Spätentschlossenen

Eine typische Situation im Straßenverkehr: Eine lange Schlange von Fahrzeugen steht bereits vor der roten Ampel auf der Linksabbiegerspur. An der Schlange vorbei fährt ein Autofahrer – vorne drängelt er sich dann wieder hinein. Ist das erlaubt?   Es kann vorkommen, dass ein Fahrer tatsächlich ortsunkundig ist und zu spät bemerkt, dass er sich falsch eingeordnet hat. Es gibt aber auch Autofahrer, die sich ganz bewusst einen Vorteil verschaffen möchten,…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Wagenpflege: Salz auf unserem Lack

Woran auch immer es liegen mag – in diesem Jahr haben wir einen langen, eisigen Winter. Es sind nicht die tiefsten Temperaturen, nicht die größten Schneemengen, aber doch permanenter Frost mit teilweise glatten Straßen. Die Straßenverwaltungen sorgen dafür, dass der Verkehr rollen kann. Viele Straßen sind dank Streusalz eisfrei und gut befahrbar.   Für das Fahren ist das angenehm, für den Fahrzeuglack und den Unterboden des Fahrzeugs jedoch unangenehm. Die…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

ADAC plädiert für schärfere gesetzliche Regelungen bei Lkw-Notbremsassistenten

Aktuelle Systeme von Volvo, MAN und Mercedes überzeugen im Test Schnellere Verbreitung könnte pro Jahr Hunderte Leben in Europa retten   Auffahrunfälle von Lkw gehören zu den schwerwiegendsten Unfallszenarien im Straßenverkehr. Mehr als 700 Tote und Schwerverletzte waren 2015 in Deutschland darauf zurückzuführen. Der ADAC hat deswegen die aktuellen Lkw-Notbremsassistenten von drei Herstellern untersucht. Ergebnis: Die Systeme von Volvo, MAN und Mercedes arbeiten effektiv und stoppen zuverlässig vor einem Hindernis….

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Alltagsmobilität: Bahn bei Sicherheit vor Bus und Auto

Im aktuellen Verkehrsträgervergleich von Allianz pro Schiene und Automobil-Club Verkehr (ACV) behauptet die Eisenbahn in Deutschland souverän ihren Spitzenplatz als sicherstes Verkehrsmittel.   Danach war im deutschen Zehnjahresschnitt von 2006 bis 2015 das Todesrisiko für Insassen eines Pkw 75-mal höher als für Bahnreisende. Beim Verletzungsrisiko fällt der Abstand noch größer aus: Bezogen auf die Personenkilometer ist die Wahrscheinlichkeit zu verunglücken bei jeder Autofahrt gut 127-mal höher als bei einer Bahnfahrt….

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal

Der tote Winkel bei LKW: Kinder einer Duisburger Grundschule lernen Gefahren kennen

Außergewöhnlichen Besuch statteten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg, die DEKRA und die Polizei Duisburg (Direktion Verkehr) einer Grundschule im Stadtteil Röttgersbach ab: Sie erklärten den Kindern, was ein toter Winkel ist. Der Unfallanalytiker der DEKRA zeigte eine sehr plastische Präsentation zum theoretischen Verständnis. Danach durften die Kinder (natürlich einzeln nach und nach) im Fahrerhaus sitzen und staunten nicht schlecht: Von ihren Freunden, die um das Fahrzeug herum standen, war nichts mehr zu…

Teilen ...

Share to Google Buzz
Share to Google Plus
Share to LiveJournal